Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Zweimal Enkeltrick in Darmstadt, dreimal in Lorsch | Opfer reagierten bravourös | Täter gingen in allen Fällen leer aus

Darmstadt (ots) - Zweimal haben Unbekannte am Donnerstag in Darmstadt auf besonders hinterhältige Art versucht, ältere Damen um deren Geld zu bringen. Sowohl eine 88-Jährige als auch eine 89-Jährige ließen sich weder beirren, noch ins Bockshorn jagen. Die Täter, die versuchten, mit dem sogenannten "Enkeltrick" an das Bargeld zu kommen, scheiterten auf der ganzen Linie, weil ihre ausgesuchten Opfer bravourös reagierten. Ein unbekannter Mann rief zwischen 14.00 Uhr und 14.30 Uhr bei der 88-Jährigen an, gab sich als deren Schwiegerenkelsohn aus und verwickelte die Rentnerin in ein belangloses Gespräch. Wenige Minuten später gab eine junge Frau bei einem zweiten Anruf vor, die Enkelin zu sein, erzählte, dass sie für einen Kauf 10.000 Euro benötige. Die 88-Jährige beendete das Gespräch, informierte ihre Tochter, welche die Polizei alarmierte. Am Abend, gegen 19.00 Uhr, dann Vorfall zwei: Eine Frau versuchte telefonisch und mit verstellter Stimme der 89-Jährigen vorzutäuschen, sie sei deren Enkelin, in einer Notlage und benötige 10.000 Euro. Die Geschädigte teilte kurzum mit, sie habe kein Geld. Die Täterin legte auf. Mit den beiden Fällen in Darmstadt wurden alleine am Donnerstag in Südhessen fünf Fälle dieser Art der Polizei bekannt. Die unbekannten Anrufer kamen allerdings nicht zum Zuge. Bei drei Anrufen in Lorsch (siehe unsere Pressemeldung vom 26.09.2008, 08.23 Uhr) scheiterten die Täter ebenso wie die in Darmstadt. Einen Tatzusammenhang kann die Polizei nicht ausschließen. Tipps Ihrer Polizei: Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notruf 110. ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Karl Kärchner Telefon: 06151-969-2410 o. 0172-631 8337 Fax: 06151-969-2405 E-Mail: karl.kaerchner@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: