Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Darmstadt: Enkeltrick scheitert gleich bei drei Seniorinnen - Polizei warnt erneut vor der üblen Betrugsmasche

Darmstadt (ots) - Heute Vormittag (27.8.08) wurde gegen 09.00 und ein weiteres Mal gegen 11.15 Uhr eine 80-jährige Rentnerin in Darmstadt-Eberstadt von ihrer angeblichen Enkelin angerufen. Die Anruferin nutzte den Namen einer tatsächlich existierenden Enkeltochter der 80-Jährigen und erzählte "ihrer Oma", dass sie ein Auto für 40.000.- EUR gekauft habe und nun am gleichen Tag 14.000.- EUR einbezahlen müsse, um einen Rabatt erhalten zu können. Der Geschädigten kam die ganze Sache seltsam vor und sie erfragte das Geburtsdatum ihrer Enkeltochter. Schnell war das Gespräch damit beendet und ein Rückruf bei der tatsächlichen Enkelin ergab die endgültige Gewissheit, dass es sich wieder einmal um die so genannte Betrugsmache des Enkeltricks gehandelt hatte. Eine andere 83-jährige Rentnerin aus Darmstadt-Eberstadt wurde heute gar viermal angerufen, letztmals gegen 11.30 Uhr. Die angebliche Enkelin wollte 20.000.- EUR für einen beabsichtigten Autokauf in Frankfurt haben, was jedoch wegen verschiedenster Ungereimtheiten auch von der 83-Jährigen abgelehnt wurde. Ein weiterer männlicher Betrüger rief gegen 14 Uhr eine 82-jährige Rentnerin aus der Darmstädter Innenstadt an. Er gab an, ein Bruder der Frau zu sein und erbat finanzielle Hilfe in Höhe von 25.000.- EUR. Auch er verwickelte sich auf geschickte Nachfragen der Angerufenen derart in Widersprüche, dass seine Betrugsabsicht deutlich erkennbar war und das Gespräch abgebrochen wurde. Das besonnene und richtige Verhalten der angerufenen Frauen wird von der Polizei ausdrücklich gelobt. Die Berichterstattung der Medien scheint hier Früchte zu tragen. Betrüger, die mit der Masche des "Enkeltricks" arbeiten, haben inzwischen scheinbar bei Darmstädter Seniorinnen und Senioren "schlechte Karten". Damit dies aber so bleibt, sollten die Bürgerinnen und Bürger generell am Telefon bei Fragen nach Geld oder persönlichen Daten immer sehr zurückhaltend sein. Ein Rückruf bei dem "richtigen" Verwandten und unter der selbst herausgesuchten Telefonnummer kann hier - wie im geschilderten Fall - schnell einen möglichen Betrugsversuch aufdecken. Wenn der "richtige" Verwandte am Telefon ist, hat er sicher auch Verständnis für das gesunde Misstrauen und legt dann nicht wie ein Betrüger einfach auf. ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferdinand Derigs Telefon: 06151-969 2401 o. 0173-659 6648 Fax: 06151-969 2405 E-Mail: ferdinand.derigs@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: