Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Alsbach: Polizei kontrollierte "große Brummer" an der A 5/ Erhebliche Mängel festgestellt / Mit 107 Tonnen und defekter Bremsanlage unterwegs

Alsbach (ots) - Beamte der Verkehrsinspektion haben in der Nacht zum Dienstag (26.8.08) an der BAB 5 ( Darmstadt - Heidelberg) im Bereich der Tank- und Rastanlage Alsbach ihre fortlaufenden Kontrollen von Großraum- und Schwertransporten fortgesetzt. Acht der neun kontrollierten Fahrzeugkombinationen, alle in Deutschland zugelassen, wiesen Mängel auf. In fünf Fällen musste bis zur Beseitigung der gravierendsten Mängel sogar die Weiterfahrt untersagt werden. Insgesamt fünfzehn Verstöße wurden von der Polizei bei den Fahrern und Fahrzeugen registriert und zur Anzeige gebracht. So konnten beispielsweise in vier Fällen keine entsprechende Genehmigungen für die Transporte vorgelegt werden. Technische Defekte traten auf in Form von Mängeln an der Bremsanlage sowie Rahmenrissen und -brüchen auf. Viermal wurden Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz durch das Überschreiten de Tageslenkzeit oder durch ununterbrochene Lenkzeit festzustellen. In einem Fall wurde gegen Ladungssicherungsvorschriften verstoßen, in 3 Fällen technische Mängel festgestellt. Gravierendster Fälle waren ein Sattelzug aus Öschelbrunn, der einen Bagger geladen und ein durch Wägung festgestelltes Gesamtgewicht von 107 Tonnen hatte, sowie ein mit über 28 Tonnen zu schwer gewogener Autokran. An zwei Achsen des Sattelzugs entdeckten die Verkehrsspezialisten gegen 22.00 Uhr defekte Bremsen. An den Rädern konnte es zu keiner Bremswirkung kommen, da dies durch defekte, verbogene Bolzen und Schubstangen ausgeschlossen war. Auch ein hinzugezogenen Sachverständiger bestätigte dies. Dem 34-jährigen Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt bis ein von ihm beauftragter Werkstatt-Notdienst die Bremsanlage bis in die frühen Morgenstunden repariert hatte. Der Autokran mit seinem 57-jährigen Fahrer war gegen 20.45 Uhr auf seiner Fahrt zwischen Gießen und einer Großbaustelle in Alzey gestoppt worden. Er war ohne entsprechende Ausnahmegenehmigungen mit Zusatzgewichten und Zusatzausleger beladen. Loase Nietbolzen zwischen Haupt- und Hilfsrahmen und erheblioches "Spiel" einer Bolzenverbindung führten zu einer reparaturbedingten Standzeit von drei Stunden. Neben Ordnungswidrigkeitsanzeigen wurden von den Beamten auch Verfallsverfahren zur Abschöpfung des wirtschaftlichen Vorteils gegen die Firmen eingeleitet. Die Kontrollen werden fortgesetzt. ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferdinand Derigs Telefon: 06151-969 2401 o. 0173-659 6648 Fax: 06151-969 2405 E-Mail: ferdinand.derigs@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: