Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Langen: Tödlicher Unfall auf der A 5 | Fünf Menschen zum Teil schwer verletzt | Kilometerlange Staus behindern Berufsverkehr für Stunden

    Mörfelden-Walldorf/Langen (ots) - In den frühen Morgenstunden des Montags (11.8.) ereignete sich auf der A 5 in Höhe der Anschlussstelle Langen ein tödlicher Unfall, wobei eine Person ums Leben kam. Fünf weitere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Gegen 4:20 Uhr kam es auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Süden zunächst zu einem Auffahrunfall. Hierbei stieß ein Mercedesfahrer mit einem vorausfahrenden Audi zusammen. Aufgrund eines dadurch geplatzten Reifens überschlug sich der mit drei Personen besetzte Audi, kam jedoch auf den Rädern wieder zum Stehen. Zwei der Insassen, zwei 33 und 34 Jahre alte Männer, wurden dabei leicht und schwer verletzt. Der 24-jährige Fahrer des Mercedes kam mit dem Schrecken davon. Kurz nach der Kollision stiegen die Beteiligten aus den Fahrzeugen aus und betraten die Fahrbahn. Ersten Ermittlungen nach wurde dabei der vermeintliche Fahrer des Audis von einem in die Unfallstelle fahrenden BMW erfasst und über die Mittelschutzplanke auf den linken Fahrstreifen für die nördliche Richtung geschleudert. Er verstarb unmittelbar an den Folgen des Zusammenpralls. Der 24-jährige Fahrer des BMW zog sich Schnitt- und Schürfverletzungen zu. Bei dem Getöteten handelt es sich um einen italienischen Staatsbürger. Identität und Alter sind noch ungeklärt. Ein sich der noch immer ungesicherten Unfallstelle nähernder Golf konnte trotz Vollbremsung nicht mehr anhalten und fuhr auf den bereits am vorherigen Unfall beteiligten Mercedes auf. Der wiederum kollidiert nochmals mit dem sich zuvor überschlagenen Audi. Der 23 Jahre alte Fahrzeugführer des VWs blieb unversehrt. Seine 26-jährige Mitfahrerin und ein 2 Jahre altes Kind wurden beim Aufprall leicht verletzt.

    Die Staatsanwaltschaft und ein Gutachter wurden eingeschalten und haben die Ermittlungen aufgenommen.

    Die Fahrbahn in Richtung Süden war für kurze Zeit voll gesperrt, konnte aber gegen halb sechs teilweise wieder frei gegeben werden. Der Verkehr staute sich hier bis zu 15 Kilometern. Behinderungen gab es ebenfalls aufgrund der Bergungsarbeiten auf der Gegenfahrbahn in nördlicher Richtung. Der gesamte Berufsverkehr, der teilweise auf die A 3 und danach auf die A 67 umgeleitet wurde, kam in diesem Bereich für mehrere Stunden ins Stocken. Die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle waren gegen neun Uhr beendet.

    Text: Marc Wuthe, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, 06151 / 969 - 2423


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: (06151) 969 2400
Fax: (06151) 969 2405



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: