Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Heppenheim: Tötungsdelikt zum Nachteil Elisabeth Fetsch möglicherweise geklärt

    Heppenheim (ots) - Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Südhessen übermittelt Ihnen nachstehende Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht Darmstadt (bei eventuellen Rückfragen wenden Sie sich bitte dorthin):

    Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht Darmstadt Mathildenplatz 15 - 64283 Darmstadt Gleitende Arbeitszeit: Bitte Besuche Telefon: (06151) 992 - 0 montags bis freitags möglichst zwischen 8.30-12.00 Uhr Telefax: (06151) 992 - 1999 oder nach Vereinbarung. Geschäftszeichen 431 Js 35769/08 08. August 2008

    P r e s s e m i t t e i l u n g

    Das Tötungsdelikt z. N. der 88-jährigen Elisabeth Fetsch, die am 06. Juli in ihrer Wohnung tot aufgefunden wurde, ist möglicherweise geklärt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hat das Amtsgericht Darmstadt gestern gegen einen 25-jährigen Mann aus Lampertheim wegen des dringenden Verdachts des Mordes die Untersuchungshaft angeordnet. Der aus dem Drogenmilieu stammende 25-Jährige befand sich - nach seinen Angaben - in erheblichen finanziellen Schwierigkeiten, weil er einer Gruppe von Albanern aus Lampertheim im Zusammenhang mit Betäubungsmitteln Geld schuldete, und nutzte gelegentlich eine im Geschoss über der Wohnung der Verstorbenen gelegene Wohnung eines Dritten, um sich der Verfolgung durch die Albaner zu entziehen. Nachdem am 01.08. bekannt geworden war, dass eine Person gleichen Vornamens gegenüber einem Zeugen vor der Tat geäußert haben soll, dass er bei der 88-Jährigen "einbrechen wolle um Geld zu stehlen", fiel der Beschuldigte am 03.08. anlässlich einer Fahrzeugkontrolle auf, weil er offenbar unter BtM-Einfluss stand und vermutlich zuvor eine Verkehrsunfallflucht in Heppenheim begangen hatte. Auf Basis der damit bekannten Personalien des Beschuldigten erfolgte am 06.08. eine Durchsuchung der Wohnung und ein DNA-Abgleich, der mit an dem Opfer vorgefundenen Spuren übereinstimmt. Der Beschuldigte, der bisher wegen Körperverletzung und Beleidigung polizeilich in Erscheinung getreten ist, bestreitet die Tat. Die Ermittlungen dauern an.

    Im Auftrag Neuber. Staatsanwalt a. GL. Mathildenplatz 15 - 64283 Darmstadt Gleitende Arbeitszeit: Bitte Besuche Telefon: (06151) 992 - 0 montags bis freitags möglichst zwischen 8.30-12.00 Uhr Telefax: (06151) 992 - 1999 oder nach Vereinbarung.

    Zusatz der Pressestelle des Polizeipräsidiums Südhessen:

    Unser letzter Pressebericht in diesem Fall ging den Redaktionen   (samt  Fotos  von Frau Fetsch und ihrem Pudelhund) per ots  am 18.7.2008, 16.29 Uhr,  zu.

    Bitte ergänzen Sie obigen Pressebericht der Staatsanwaltschaft noch wie folgt:

    Die Sonderkommission  der Heppenheimer Kriminalpolizei ist dringend an Fotos und Filmaufnahmen interessiert, die am 4. und 5 Juli 2008 im Bereich der Heppenheimer Fußgängerzone gemacht wurden. Jener Freitag und Samstag läuteten in der Kreisstadt das Weinmarktwochenende ein, so dass durchaus auch von auswärtigen Gästen Schnappschüsse gemacht worden sein könnten. Zwecks einer ersten Kontaktaufnahme erreicht man die Kriminalisten unter der Telefonnummer 06252-7060.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Peter Rauwolf
Telefon: 06151-969 2413 o. 0173-659 6654
Fax: 06151-969 2405
E-Mail: peter.rauwolf@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: