Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Tötungsdelikt an Lebensgefährtin: Streit um Nichtigkeiten eskalierte | Beschuldigter wegen Verdachts des Mordes in Untersuchungshaft

Mühltal | Nieder-Ramstadt (ots) - Gemeinsame Medieninformation: Staatsanwaltschaft Darmstadt | Polizeipräsidium Südhessen Der 50-Jährige, der im Verdacht steht, seine 59 Jahre alte Lebensgefährtin getötet zu haben, wurde am Mittwochnachmittag dem Ermittlungsrichter bei dem Amtsgericht Darmstadt vorgeführt und ist seitdem wegen Verdachts des Mordes in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hatte zuvor den Haftbefehl beantragt. Der Beschuldigte räumte bei seinen Vernehmungen die Tat ein. Seine Angaben deckten sich mit dem Obduktionsergebnis, wonach die Frau an den Folgen massiver Gewalteinwirkung verstorben war. Die Tat ereignete sich am vergangenen Montagabend in der gemeinsamen Wohnung in Nieder-Ramstadt. Nach den bisherigen Ermittlungen dürften der Auslöser für die dramatische Eskalation private Streitigkeiten um Nichtigkeiten gewesen sein. Das Paar, das unter Betreuung stand, kannte sich schon seit über 25 Jahren und lebte seit einigen Jahren in einer gemeinsamen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Wie bereits berichtet, hatte der Fünfzigjährige am Dienstagvormittag telefonisch der Rettungsleitstelle gemeldet, dass seine Lebensgefährtin leblos in der gemeinsamen Wohnung liegen würde. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der Neunundfünfzigjährigen feststellen. Noch am Tatort ergaben erste Hinweise auf ein Fremdverschulden durch äußerliche Gewalteinwirkung. Schon bei der ersten Befragung des Lebensgefährten kristallisierte sich heraus, dass es sich bei ihm um den Tatverdächtigen handeln könne. Er wurde noch am Dienstag festgenommen. Der 50-Jährige war bisher in zwei Fällen wegen Körperverletzung auffällig. ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Karl Kärchner Telefon: 06151-969-2410 o. 0172-631 8337 Fax: 06151-969-2405 E-Mail: karl.kaerchner@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: