Polizeipräsidium Südhessen

PPSH-ERB: Bad König
Höchst - Freigang führt zu zahlreichen Notrufen

    Bad König/Höchst (ots) - Seit Samstag (28.) gehen immer wieder Notrufe bei den Polizeistationen in Erbach und Höchst ein. Der Inhalt der Notrufe ist immer gleich: "Auf der B 45 zwischen dem Höchster Ortsteil Mümling-Grumbach und dem Bad Königer Ortsteil Etzen-Gesäß, in Höhe des Parkplatzes, steht ein Schaf neben der Fahrbahn." Mit Recht machen sich die Autofahrer Gedanken, denn was Schafe anrichten können, haben andere Unfälle mit Tieren gezeigt. Zu Chronologie des "Freigangs": Bereits am Samstag meldete ein Schafzüchter aus Lützelbach, dass ihm ein Schaf abhandengekommen sei. Warum das Tier die Herde verlassen hat und seitdem auf "Freigang" ist, konnte trotz intensiver Bemühungen noch nicht zweifelsfrei geklärt werden. Der erste Notruf erreichte die Polizei am Samstag (28.) gegen 13.30 Uhr. Danach solle ein Schaf am rechten Fahrbahnrand von Mümling-Grumbach aus stehen, was eine erhebliche Gefährdung darstelle. Die Polizeistreife konnte feststellen, dass der  Sachverhalt zutraf. Es gelang jedoch nicht das Schaf einzufangen, es flüchtete in den östlich der B 45 gelegenen Wald. Seither wird das Schaf immer wieder von Autofahrern beim Weiden an der B 45 in dem besagten Bereich gesehen. Doch bis jetzt ist es weder dem Schafzüchter noch der Polizei gelungen das entlaufene Tier wieder einzufangen.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Neue Lustgartenstr. 7
64711 Erbach
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Volkmar Raabe
Telefon: 06062/953110 o. 0172/6182364
Fax: 06062/953515
E-Mail: volkmar.raabe@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: