Polizeipräsidium Südhessen

PPSH-ERB: Michelstadt/Erbach - Zwei Brände beschäftigen Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei - Ergänzung

    Michelstadt/Erbach (ots) - Ergänzung zu Meldung: Michelstadt/Erbach - Zwei Brände beschäftigen Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4969/1170931/polizeipr aesidium_suedhessen?search=s%FCdhessen

    Zwischenzeitlich wurden auch die beiden Kinder mit Verdacht auf Rauchvergiftung in eine Spezialklinik nach Aschaffenburg verlegt. Damit befinden sich derzeit noch fünf Hausbewohner in Krankenhäusern. Nach einer ersten Begutachtung des Brandortes in der Johann-Ehrhardt-Straße in Erbach wird der entstandene Schaden auf 250.000 Euro beziffert. Da sämtliche Versorgungseinrichtungen zerstört sind und alle Wohnungen stark durch Qualm in Mitleidenschaft gezogen wurden, geht die Polizei davon aus, dass das Haus zunächst saniert werden muss. Das dürfte drei bis vier Wochen dauern. Erhärtet - aber noch nicht bestätigt - hat sich auch der Verdacht, dass es sich um vorsätzliche Brandstiftung handelt und somit von einem Zusammenhang mit der Brandserie vom 16. Dezember ausgegangen werden kann. Eine genaue Untersuchung der Brandursachen in Michelstadt und Erbach wird mit Unterstützung des Landeskriminalamtes am Montag (14.) erfolgen.

    Es gab bereits erste Anfragen nach der Nationalität der Hausbewohner. Hierzu kann gesagt werden, dass ein fremdenfeindlicher Hintergrund ausgeschlossen werden kann.

    Ergänzend zu dem Brand einer Scheune in der Jahnstraße in Michelstadt wird mitgeteilt, dass hier durch das Eingreifen des Erstmelders größerer Schaden verhindert wurde. Nachdem der Melder, ein 25jähriger junger Mann, den Brand entdeckt und die Polizei alarmiert hatte, hat er mit drei acht Kilo Feuerlöschern den Brand versucht kein zu halten. Dadurch konnte ein Vollbrand mit einer erheblichen Gefahr für die angrenzenden Wohnhäuser verhindert werden.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Neue Lustgartenstr. 7
64711 Erbach
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Volkmar Raabe
Telefon: 06062/953110 o. 0172/6182364
Fax: 06062/953515
E-Mail: volkmar.raabe@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: