Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Darmstadt - Bedrohungslage von der Polizei beendet
Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Darmstadt

Tatwaffe

    Darmstadt (ots) - Gegen 11:08 Uhr bemerkte ein Lieferant eines Lebensmittelmarktes in der Ludwigstraße, dass eine Angestellte des Marktes von einer männlichen Person im Lager mit einer Pistole bedroht wurde. Bei dem Täter handelt es sich um einen 17-jährigen Deutschen aus Weiterstadt, bei dem Opfer um eine 20-jährige Darmstädterin.

    Dem Lieferanten gelang es, fünf weitere Angestellte und Kunden des Marktes auf den Überfall aufmerksam zu machen und aus dem Laden zu bewegen. Über Notruf verständigte er die Polizei.

    Die Polizei veranlasste umgehend Absperrmaßnahmen und versuchte Hintergründe des Tatgeschehens in Erfahrung zu bringen.

    Der 17-Jährige lief mit dem 20-jährigen Opfer mehrfach durch den Laden, ohne Anstalten zu machen, diesen zu verlassen. Gegen 11.45 Uhr nahm er von sich aus über das Handy des Opfers mit der Polizei Kontakt auf und teilte mit, dass er eine "Geisel" genommen habe. Forderungen stellte er nicht.

    Im weiteren Verlauf gab es mehrere Telefongespräche zwischen der Polizei und dem Täter. In einem der Gespräche gab dieser auch seinen Namen an. Über den Namen konnte ermittelt werden, dass der Vater des Tatverdächtigen im Besitz einer Waffenbesitzkarte und mehrerer Faustfeuerwaffen ist.

    Um 12:30 Uhr betrat der Täter mit seinem 20-jährigen Opfer das Treppenhaus im Bereich des Hinterausganges. Die Waffe hielt er in der Hand. Das Opfer befand sich zu diesem Zeitpunkt nicht in seiner unmittelbaren Nähe.

    Er wurde von zwei dort befindlichen Einsatzkräften aufgefordert, die Waffe abzulegen. Dieser Aufforderung kam er nicht nach, sondern richtete die Waffe auf die Be-amten, worauf diese mehrere Schüsse auf den Tatverdächtigen abgaben. Der 17-Jährige wurde hierbei an der linken Schulter und  linken Hüfte getroffen. Er befindet sich nicht in Lebensgefahr und wird zurzeit in einem Klinikum operiert.

    Die Angestellte des Lebensmittelmarktes wurde bei der Aktion nicht verletzt.

    Bei der Waffe handelt es sich um eine schwarze, täuschend echte Spielzeugpistole.Sie wurde sichergestellt.

    Die Staatsanwaltschaft Darmstadt und das zuständige Fachkommissariat des Polizeipräsidiums Südhessen haben die Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen aufgenommen. Die Motive des 17-Jährigen sind zurzeit völlig unklar.

    Das Hessische Landeskriminalamt  führt die Ermittlungen bezüglich des Schusswaffengebrauchs der Polizeibeamten.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: (06151) 969 2400
Fax: (06151) 969 2405

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: