Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Weniger Unfälle mit Verletzten | Verkehrsunfallzahlen Landkreis Darmstadt-Dieburg

    Landkreis Darmstadt-Dieburg (ots) - Die Auswertung der Verkehrsunfallbilanz 2007 durch die Polizeidirektion Darmstadt-Dieburg ergab weniger Verletzte als im Vorjahr. Die Zahl aller Unfälle im Landkreis ist zwar angestiegen, liegt aber immer noch deutlich unter der vor 5 Jahren mit damals 4879 schädigenden Ereignissen.

    So stiegen die registrierten Unfälle gegenüber denen aus dem Jahr 2006 um 253 an auf 4751 (+5,6%). Gleichzeitig verringerte sich etwas die Zahl der Unfälle mit Personenschaden auf 899 gegenüber 903 Unfällen im Vorjahr (-0,4%). Die Anzahl der Unfälle mit Leichtverletzten ging ebenfalls knapp zurück von 726 im Jahr 2006 auf 722 in 2007 (-0,6%). Gleiches ist zu sagen für die Unfälle mit Schwerverletzten. Diese verringerten sich von 164 in 2006, auf 159 in diesem Jahr (-3%). Zu beklagen sind 18 Menschen gegenüber 13 im Vorjahr, die ihren tödlichen Verletzungen erlagen. Die häufigsten Unfallursachen waren falsches Abbiegen/Kreuzen und nicht angepasste oder überhöhte Geschwindigkeit. Eine Verringerung der schweren Unfälle im Landkreis hat oberste Priorität bei der Polizei. Deshalb wird sie zur Bekämpfung der Hauptunfallursachen weiter konsequent die Laserpistole an unfallträchtigen Strecken und neuralgischen Punkten einsetzen.

    Anhaltend positiv im Landkreis zeigt sich die jährliche Verringerung der Verkehrsunfälle unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Die Anzahl dieser Unfälle reduzierte sich weiter von 185 aus dem Vorjahr auf nunmehr 172 in 2007 (-7%). Dieses stetig verbesserte Ergebnis resultiert aus intensiven Kontrollen der Beamtinnen und Beamten der Polizeidirektion Darmstadt-Dieburg. Darum stieg auch die Anzahl festgestellter, sogenannter folgenloser Fahrten unter dem Einfluss berauschender Mittel, von 462 vom Vorjahr auf 548 im Jahr 2007 (+18,6 %). Auch in diesem Jahr soll diese positive Bilanz durch Schwerpunktaktionen zum Thema Alkohol und Drogen kontinuierlich weiter verbessert werden. Die im Landkreis von der Polizeidirektion erkannten "Unfallpunkte", also Örtlichkeiten mit auffallender Unfallhäufigkeit, sind von 27 im Vorjahr auf 30 Unfallpunkte angestiegen. Allein 16 dieser Häufungsstellen fallen im Jahr 2007 unter die Rubrik "Wildunfälle". Die Gesamtzahl der Wildunfälle stieg von 759 im Jahr 2006 auf 801 in 2007, was möglicherweise ein Hinweis auf eine starke Population sein könnte. Keine Sorgen mehr bereitet der Polizeidirektion die Kurvenstrecke der L 3413 im Bereich Dorndiel. Durch das Amt für Straßen- und Verkehrswesen in Darmstadt wurde nach aufwendigen Arbeiten an der Straße dieser Bereich deutlich entschärft und ist erstmals seit Jahren kein Unfallpunkt mehr. Im Jahr 2007 gab es 80 Verkehrsunfälle mit Fußgängerbeteiligung gegenüber 74 im Jahr davor. Unterschiedlich erweisen sich die Unfallzahlen aller Zweiradfahrer. Während die der Radfahrer von 215 im Vorjahr anstieg auf 231 in 2007 (+7,4%), verringerte sich die Anzahl der Verkehrsunfälle mit Krädern/Mofas von 212 auf 190 (-10,4%). Deshalb werden die Beamtinnen und Beamten der Polizeidirektion auch im Jahr 2008 ein eindeutiges Augenmerk auf diese Verkehrsteilnehmer richten und Verkehrsverstöße konsequent ahnden. Die Polizeidirektion Darmstadt-Dieburg wird auch in diesem Jahr nachhaltig bemüht sein, negative Verkehrsentwicklungen schnell zu erkennen und mit ausgesuchten Schwerpunkt- und Verkehrssicherheitsaktionen im Rahmen gezielter Verkehrskontrollen darauf reagieren.

    Rückfragen bitte an:
Polizeioberkommmissar Alexander Schober
Polizeipräsidium Südhessen
Telefon (06151) 969 4278


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: (06151) 969 2400
Fax: (06151) 969 2405

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: