Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Stockstadt (Landkreis Aschaffenburg): Nach Vergewaltigung am vergangenen Samstag - noch keine heiße Spur - Plakataktion gestartet - 2.000 Euro Belohnung (Pressemeldung des PP Unterfranken)

Öffentlichkeitsfahndung nach unbekanntem Vergewaltiger

    Stockstadt (Landkreis Aschaffenburg) (ots) - Nach der Vergewaltigung einer jungen Frau am vergangenen Samstagnachmittag in einem Waldstück zwischen Stockstadt und Babenhausen erhoffen sich die Ermittler von einer am Donnerstag gestarteten Plakataktion weitere Hinweise aus der Bevölkerung. Mittlerweile wurde eine Belohnung in Höhe von 2.000 Euro ausgesetzt. Inzwischen sind bei der Kriminalpolizei Aschaffenburg zahlreiche Hinweise eingegangen. Allerdings gibt es bislang noch keine heiße Spur.

    Wie bereits berichtet, war das Opfer gegen 16.00 Uhr im "Hübnerwald" beim Joggen von einem Unbekannten angegriffen und in ein Gebüsch gezerrt worden. Dort hatte sich der Mann an seinem Opfer vergangen, bevor er mit einem Fahrrad geflüchtet war. Die sofort eingeleitete Großfahndung der Polizei hatte zu keinem Ergebnis geführt.

    Im Rahmen der intensiven Ermittlungen, die seit bekannt werden der Tat im Gange sind, hat die Kriminalpolizei Aschaffenburg mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei Würzburg und des Einsatzzuges der Aschaffenburger Polizei inzwischen intensive Befragungen von Joggern, Fahrradfahrern, Waldarbeitern, Spaziergängern und Jägern durchgeführt. Am Mittwoch konnte dann aufgrund einer neuerlichen Vernehmung der jungen Frau ein Phantombild gefertigt und veröffentlicht werden. Die Ermittler hoffen, dass jemand den Täter mit der auffallenden Frisur kennt. Während der Großteil des Haares schwarz ist, ist das Deckhaar des Mannes in der Mitte sehr auffallend orange/braun gefärbt. Der Täter, der Ende 30 bis Mitte 40 und circa 180 cm groß ist, war mit einem hellfarbenen Herrenfahrrad älterer Bauart unterwegs.

    Mit Unterstützung der hessischen Polizei wurden im Laufe des Donnerstags über 100 Plakate auf unterfränkischer Seite im Bereich Stockstadt, Ringheim und Mainaschaff sowie auf hessischer Seite im Bereich Babenhausen und Harreshausen an öffentlichen Stellen angebracht. Auf diesen Plakaten ist neben einer genauen Beschreibung des Täters auch noch einmal das Phantombild zu sehen.

    Durch die Plakataktion hoffen die Ermittler der Kriminalpolizei Aschaffenburg Hinweise auf den Vergewaltiger zu bekommen. Das Bayerische Landeskriminalamt hat inzwischen 2.000 Euro Belohung für Hinweise zur Aufklärung der Tat ausgesetzt. Die Zuerkennung erfolgt wie immer unter Ausschluss des Rechtsweges.

    Die Ermittler hoffen auf Antworten zu folgenden Fragen:

    ·          Wer kennt die auf dem Phantombild gezeigte Person?
·          Wer hat zur Tatzeit am vergangenen Samstagnachmittag
          (26.01.2008), gegen 16.00 Uhr, im "Hübnerwald" einen
            Mann gesehen, der dem Phantombild ähnelt?
·          Wer kennt einen Mann mit der vorliegenden Beschreibung, vor
            allem den sehr auffallenden orange/braun gefärbten
            Deckhaaren?
·          Wem ist der Unbekannte mit seinem Fahrrad am
            Samstagnachmittag zwischen Stockstadt und Babenhausen
            aufgefallen?
·          Wer hat sonst irgendwelche Beobachtungen gemacht, die die
            Polizei bei der Aufklärung der Vergewaltigung weiterbringen?

    Hinweise erbittet die Kriminalpolizei Aschaffenburg, Tel.-Nr. 06021/857-1732.

    Hinweis für die Redaktionen:

    In der digitalen Pressemappe befindet sich ein Foto, das eine Polizeibeamtin beim Anbringen eines der Fahndungsplakate zeigt. Dieses Bild dürfen Sie mit Quellenhinweis "Polizei" gerne veröffentlichen.

    Rückfragen bitte an:

    Karl-Heinz Schmitt
Polizeipräsidium Unterfranken
Frankfurter Str. 79
97082 Würzburg
Tel. 0931/457-1010
Fax: 0931/457-1019


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferdinand Derigs
Telefon: 06151-969 2401 o. 0173-659 6648
Fax: 06151-969 2405
E-Mail: ferdinand.derigs@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: