Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Zehn mutmaßliche Wohnungseinbrecher festgenommen | Dutzende von Straftaten geklärt | Länderübergreifende Zusammenarbeit von Polizei und Staatsanwaltschaft

    Südhessen | Saarbrücken (ots) - Gemeinsame Presseerklärung: Staatsanwaltschaft Darmstadt | Polizeipräsidium Südhessen

    In einer konzertierten Aktion haben am Mittwoch die Staatsanwaltschaft Darmstadt, das Polizeipräsidium Südhessen, die Kriminalpolizeiinspektion (KPI) und die Bereitschaftspolizei des Saarlandes mit rund 50 Beamtinnen und Beamten eine äußerst professionelle mutmaßliche Einbrecherbande im Saarland dingfest machen können und dabei fünf Männer und fünf Frauen im Alter von 15 bis 37 Jahren festgenommen.

    Die Beschuldigten, Serben und Staatenlose, stehen im Verdacht, seit vielen Monaten quer durch die Bundesrepublik, insbesondere im Saarland und in Südhessen für Wohnungseinbrüche verantwortlich zu sein. Wie viele davon tatsächlich zugeordnet werden können, ist noch unklar. Zur Disposition stehen derzeit etwa 30 Delikte mit einem Gesamtschaden, der weit in die Hunderttausende gehen dürfte.

    Nach Wohnungseinbruchsserien in Südhessen gerieten die Beschuldigten in das Visier der Ermittlungsbehörden. Nach und nach festigte sich aufgrund sehr differenzierter koordinierter Erkenntnisvermehrung der Tatverdacht gegen die Personen, die offensichtlich in Gruppen und wechselseitiger Beteiligung unterwegs waren.

    Nach den bisherigen Ermittlungen gingen sie dabei sehr planungsvoll vor. Sie spähten die Objekte lange Zeit aus, sahen sich die Gepflogenheiten der Eigentümer und Bewohner an und erstellten daraus Verhaltensmuster. Damit zogen sie Rückschlüsse, um in den für sie risikoarmen Zeiten einzubrechen. Dabei wussten sie beispielsweise, zu welchen Zeiten, die Bewohner außer Haus waren und wie lange sie für ihre Rückkehr brauchten.

    Zeitgleich durchsuchten am Mittwoch ab 06.00 Uhr Staatsanwaltschaft und Polizei vier Häuser im Raum Saarbrücken und Saarlouis, nahmen die zehn Personen fest, überprüften zahlreiche weitere Männer und Frauen im Umfeld der Beschuldigten und stellten zahlreiches Beweismaterial sicher, darunter Schmuck, Handtaschen, Geldbörsen, Bargeld, Papiere, Scheckkarten. Die umfangreichen Auswertungen sind noch nicht abgeschlossen. Die Ermittlungen dauern an.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Karl Kärchner
Telefon: 06151-969-2410 o. 0172-631 8337
Fax: 06151-969-2405
E-Mail: karl.kaerchner@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: