Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Darmstadt: Diebstahl mit Kettenreaktion oder "Zum guten Willen gehört mehr"/ 42-Jähriger vergaß Bibliotheksausweis in fremder Geldbörse

Darmstadt (ots) - Eine Kettenreaktion hat ein schon länger zurückliegender Diebstahl einer Geldbörse in der Hochschulbibliothek in Darmstadt ausgelöst. Der unmittelbar davon und zwar nachhaltig betroffene 42-Jährige, der bereits seit Oktober 2007 in Haft sitzt, konnte am Donnerstag (17.01.08) nach einer Vorführung aus der Justizvollzugsanstalt von der Polizei zu dem verhängnisvollen Geldbörsendiebstahl im Sommer 2007 vernommen werden und gab die Tat leicht verärgert zu. Aber der Reihe nach. Eine Besucherin der Hochschulbibliothek hatte im Juli 2007 während eines Toilettenbesuchs einen Spindschlüssel auf dem Lesetisch liegen lassen. In dem Spind hatte sie ihre persönlichen Sachen verstaut, u.a. auch ihre Geldbörse. Ein zu diesem Zeitpunkt noch unbekannter Täter hatte dies offenbar beobachtet, den Schlüssel an sich genommen und die Geldbörse der Frau mit Bargeld und Ausweispapieren aus dem Spind gestohlen. Zwei Tage später tauchte die Geldbörse im Briefkasten einer Bank in Darmstadt wieder auf, allerdings ohne Geld und EC-Karte. Dafür befand sich seltsamerweise ein Bibliotheksausweis eines 42-jährigen Mannes in der Geldbörse. Dieser Ausweis landete bei der Polizei, die schnell feststellen konnte, dass gegen den 42-Jährigen gleich zwei Haftbefehle wegen Urkundenfälschung und "Schwarzfahren" vorlagen. Der Aufenthaltsort des 42-jährigen wohnsitzlosen Mannes blieb aber bis Ende Oktober 2007 unbekannt. Abermals verhielt sich der 42-Jährige wenig unauffällig. Zeugen der Polizei hatten die Polizei informiert, als er sich in einem Internetcafe in Darmstadt Bilder mit pornografischem Inhalt anschaute. Bei der Überprüfung, die zumindest in dieser Hinsicht nichts Strafbares ergab, wurden dem Mann nicht nur die vorliegenden Haftbefehle zum Verhängnis, sondern auch die EC-Karte der Geschädigten, die bei ihm sichergestellt werden konnte. Zu dieser Tat wurde ihm nun während seines Aufenthalts in Obhut der Justiz rechtliches Gehör geschenkt. Nach einer anfänglichen "Märchenstunde" gab er die Tat aufgrund der erdrückenden Beweislast letztlich zu. Immerhin hatte er den guten Willen, die Ausweise der Geschädigten an ihre Besitzerin zurück zu führen. Zu einem wirklich guten Willen hätten aber auch die EC-Karte und das Geld gehört. Und er hätte nicht aus Versehen seinen Bibliotheksausweis in die Geldbörse stecken sollen... ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferdinand Derigs Telefon: 06151-969 2401 o. 0173-659 6648 Fax: 06151-969 2405 E-Mail: ferdinand.derigs@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: