Polizeipräsidium Südhessen

PPSH-ERB: Michelstadt
Erbach - Drei Hausbrände in zwei Stunden

    Michelstadt / Erbach (ots) - Knapp einer Katastrophe sind Bewohner zweier Michelstädter Mehrfamilienhäuser in der Nacht von Samstag (15.) auf Sonntag (16.) entgangen. Zunächst ging bei der Polizei in Erbach am Sonntag (16.) gegen 00:25 Uhr über Notruf die Meldung ein, dass in der Georg-Glenz-Straße ein Wohnhaus brenne. Noch auf der Anfahrt der Einsatzkräfte zum Brandort wurde ein zweiter Brand in der gleichen Straße nur wenige Häuser weiter gemeldet. In beiden Fällen stellten die ermittelnden Beamten fest, dass im Keller gelagerte Gegenstände in Brand geraten waren. Durch die starke Rauchentwicklung war es einem Teil der Bewohner nur mit Hilfe der Feuerwehr möglich die Wohnungen zu verlassen. Zum Teil mussten die Bewohner mittels Drehleiter aus den Wohnungen vor den giftigen Brandgasen in Sicherheit gebracht werden. Durch die starke Rauchentwicklung und den Brandschaden sind beide Häuser für die nächste Zeit unbewohnbar. Die Bewohner wurden in einer Zwischenunterkunft untergebracht. Eine 45jährige Bewohnerin zog sich bei dem Brand vermutlich eine Rauchgasvergiftung zu und wurde durch den Rettungsdienst ins Kreiskrankenhaus gebracht. Sie wurde stationär ins Krankenhaus aufgenommen. Weitere Personen zogen sich Unterkühlungen zu. Da in beiden Fällen der Brandherd im Keller der Gebäude liegt, schließt die Polizei eine vorsätzliche Brandstiftung nicht aus. Gegen 2:35 wurde die Erbacher Polizei erneut über Notruf von aufgeregten Bewohnern eines Mehrfamilienhauses in der Gebrüder-Grimm-Straße in Erbach alarmiert. Auch hier brannte es im Keller eines mehrstöckigen Hauses. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Wie schon in Michelstadt mussten Bewohner über die Drehleiter aus ihren Wohnungen gerettet werden. Auch in diesem dritten Brandfall mussten die Bewohner evakuiert und bei Verwandten und einer Zwischenunterkunft vorübergehen untergebracht werden. Vermutlich können die Bewohner dieses Hauses in der Gebrüder-Grimm-Straße im Laufe dieses Sonntages wieder in ihre Wohnung. Zwei Kinder im Alter von 13 und zwei Jahren wurden mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Kreiskrankenhaus gebracht und zwischenzeitlich in eine Kinderklinik verlegt. Insgesamt mussten 40 Bewohner - darunter auch mehrer Kinder - in den drei Brandobjekten evakuiert werden. Der Sachschaden beläuft sich bei allen Bränden zusammen auf ca. 50.000 Euro. Die Polizei kann derzeit einen Zusammenhang zwischen den Bränden in Michelstadt und Erbach nicht ausschließen. In allen drei Fällen wird daher auch in Richtung schwere Brandstiftung ermittelt. Deshalb wurden im Raum Michelstadt und Erbach größere Fahndungsmaßnahmen mit Unterstützung aus den angrenzenden Revierbezirken eingeleitet.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Neue Lustgartenstr. 7
64711 Erbach
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Volkmar Raabe
Telefon: 06062/953217 o. 0172/6182364
Fax: 06062/953515
E-Mail: volkmar.raabe@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: