Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Kreis Groß-Gerau/Rüsselsheim - Polizei warnt vor Haustürgeschäften

    Kreis Groß-Gerau (ots) - Die Polizei in Rüsselsheim warnt die Bevölkerung vor Haustürgeschäften.  Denn das Gros dieser Geschäfte sind Betrügereien. Schnell soll Menschen das Geld aus der Tasche gezogen werden.  Zumeist geht es dabei um Ratenkauf- und Ratenlieferungsverträge (Abonnements) oder um Verträge über Dienst- und Werkleistungen, wie zum Beispiel Reinigungs-, Dach- und Fassadenarbeiten.

    So sind seit etwa 3 Monaten in Rüsselsheim und Umgebung angebliche Handwerker einer nicht existenten Firma Bürstlein aus Augsburg unterwegs. Gezielt werden ältere Hausbesitzer aufgesucht und massiv umworben, Reperaturen an ihrem Haus vornehmen zu lassen. Es wird auf dringende Haussanierungen hingewiesen und die Reparaturarbeiten zu "Sonderpreisen" in Aussicht gestellt.

    Die Gruppierung erreicht durch hartnäckiges Vorgehen meist einen sofortigen Einsatz und leistet erste Arbeiten. Schnell werden die Kosten angesprochen und Beträge zwischen  8 bis 12 tausend Euro gefordert. Auf intensives Drängen händigen Hausbesitzer die geforderten Beträge in Bar aus. Auftragsunterlagen, Rechnungen und Quittungen werden nicht erstellt.

    Sobald das Geld ausgehändigt ist, sind die Arbeiten beendet. Die Handwerker verabschieden sich mit dem Hinweis, in den nächsten Tagen nochmals vorbeizukommen. Es erscheint aber niemand mehr.

    Deshalb rät die Polizei von solchen Geschäften an der Haustür Abstand zu halten. Wie Sie sich auch bei forsch auftretenden Fremden richtig verhalten, verraten Ihnen folgende Tipps: - Unterschreiben Sie nichts unter Zeitdruck und lassen Sie sich weder beeindrucken noch verwirren. - Lesen Sie Vertragsbedingungen gründlich durch und lassen Sie sie sich bei Bedarf erklären. - Leisten Sie keine Unterschriften für angebliche Geschenke oder Besuchsbestätigungen. - Achten Sie bei der Unterschrift immer auch auf die Datumsangabe. - Die Belehrung über das Widerrufsrecht muss stets extra unterschrieben sein. Denken Sie daran, dass ein fehlendes oder falsches Datum die Durchsetzung Ihres Widerspruches erschwert. - Verlangen Sie immer eine Kopie des Vertrags mit deutlich lesbarer Adresse und ebenso gut erkennbarem Namen des Vertragspartners. - Prüfen und vergleichen Sie Angebote genau. Lassen Sie sich gerade durch bedrängende "Hinweise" (Beispiel: "Dieses Angebot gilt nur noch heute!") auf keinen Fall unter Druck setzen. - Rufen Sie umgehend die Polizei, wenn Sie das Gefühl haben, auf einen Betrüger hereingefallen zu sein. Bei Ihrer Polizei sowie im Internet unter www.polizei-beratung.de erhalten Sie weitere Informationen, wertvolle Tipps und hilfreiche Broschüren.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Christine Klein
Telefon: 06151 - 969 2411 o. 0172-109 1347
Fax: 06151 - 969 2405
E-Mail: christine.klein@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: