Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Darmstadt: Clevere Darmstädter Seniorinnen fallen nicht auf Enkeltrick herein/In vier Fällen abgeblitzt/Polizei warnt erneut vor Trickbetrügermasche

    Darmstadt (ots) - Die Öffentlichkeitsarbeit der Polizei zum Thema Enkeltrick zeigt offensichtlich Wirkung. Gleich in vier Fällen, in denen Anrufer mit der Masche an das Geld der angerufenen Darmstädter Seniorinnen gelangen wollten, sind die Betrüger am Montag (22.10.07) abgeblitzt. Die Polizei ist froh und stolz auf die Frauen, dass keine auf die Masche hereingefallen ist. Der Enkeltrick ist eine der besonders üblen Sorte. Die Anrufer wählen zumeist ein Opfer mit einem nach einer älteren Person  klingenden Vornamen aus. Die Täter melden sich oft mit Phrasen wie "Ich bin es" oder "Rate mal, wer `dran ist?" und lassen ihre Opfer dann raten. Die Angerufenen nennen dann Namen von Personen, die ihnen nahe stehen, sich aber oft lange nicht mehr gemeldet haben. Durch geschickte Gesprächsführung machen die Täter ihren Opfern vor, ihr Enkel oder eine andere ihnen bekannte Person zu sein und kommen dann auch schnell zum eigentlichen Grund ihres Anrufs: Geld! Finanzielle Notlagen, ein plötzlicher Autokauf, der Phantasie sind hier keinerlei Grenzen gesetzt, um die Opfer dazu zu bewegen, der "vertrauten Person" zu helfen. Geht das Opfer dann zur Bank und hat das Geld parat, erfolgt auch schon der nächste Anruf und eine dritte Person kommt ins Spiel. Der angebliche Enkel gibt vor, nicht selbst zum Abholen des Geldes vorbeikommen zu können, schließlich will er den Schwindel ja nicht auffliegen lassen. Er will aber einen Beauftragten schicken. Diese Person holt das Geld innerhalb kürzester Zeit ab und ist genauso schnell mit dem Geld verschwunden. Zurück bleiben Menschen, denen nicht nur ein materieller Schaden entstanden ist, sondern die sich oft auch Vorwürfe von ihren Angehörigen anhören müssen. Die Polizei ist sich sicher, dass viele Opfer die Tat aus Schamgefühl er gar nicht Anzeige erstatten. Dies sollten die Geschädigten aber in jedem Fall tun. Noch besser ist es, wie in den jetzt bekannt gewordenen Fällen, sich durch geeignete einfache Maßnahmen vor diesen Trickbetrügern zu schützen. Rufen Sie die von Ihnen vermeintlich erkannte Person unter der von Ihnen selbst herausgesuchten Telefonnummer an. Seien Sie misstrauisch und wenden Sie sich beim geringsten Zweifel an die Polizei. Seien sie grundsätzlich vorsichtig, wenn Anrufer nach Geld, Kontodaten oder anderen persönlichen Dingen fragen. Die dreisten Betrüger haben es gestern nicht geschafft, aber sie werden es wieder versuchen, mit ähnlichen oder leicht abgewandelten Maschen.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferdinand Derigs
Telefon: 06151-969 2401 o. 0173-659 6648
Fax: 06151-969 2405
E-Mail: ferdinand.derigs@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: