Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Südhessen: Kontrolltag Interregio 2007 Übermittlung der Pressemeldung des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport. Ergebnisse aus dem Bereich des Polizeipräsidiums Südhessen.

Südhessen (ots) - Innenminister Volker Bouffier: Hessens Polizei nimmt bei Kontrolltag "Interregio 2007 " über 50 Personen fest Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt "Geschwindigkeit" / Über 500 Verkehrsverstöße / Großkontrollstelle auf der A 5 Wiesbaden. - Innenminister Volker Bouffier gab heute die Ergebnisse des Fahndungs- und Kontrolltages "Interregio 2007" bekannt. An der Kontrollaktion beteiligten sich seit gestern neben Hessen die Bundesländer Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und das Saarland sowie die Nachbarstaaten Frankreich, Luxemburg und Belgien. "Länderübergreifende Kontrollen der überregionalen Verkehrswege wie Interregio sind ein wichtiger Teil polizeilicher Arbeit, gerade für ein Transitbundesland wie Hessen. ", so Bouffier. In Hessen waren rund 600 Polizeibeamtinnen und -beamte im Einsatz und überprüften mehr als 1.700 Fahrzeuge. In den 24 Stunden des Einsatzes wurden 504 Ordnungswidrigkeiten und 64 Straftaten festgestellt und angezeigt. Insgesamt wurden 51 Personen festgenommen, wovon 6 Personen mit einem nationalen Haftbefehl und 1 Person mit einem EU-Haftbefehl gesucht wurden. Innenminister Bouffier zog eine positive Bilanz des Kontrolltages und betonte, dass neben diesen Zahlen noch ein weiterer erwünschter Effekt eintrete: "Die Stärkung des Sicherheitsgefühls des Bürgers und die Verunsicherung von potentiellen Straftätern sowie Verkehrssündern, die eine präventive Wirkung entfalten, lassen sich nicht in Zahlen messen." Die Kontrollen erstrecken sich neben überörtlichen Straßen, wie Autobahnen und Bundesstraßen, auf Bahnanlagen und Wasserstraßen. Die Schwerpunkte des Einsatzes lagen in diesem Jahr in der Bekämpfung der Hauptunfallursache "Geschwindigkeit", der Prävention von Alkohol- und Drogendelikten im Straßenverkehr, der Ahndung von Aggressionsdelikten im Straßenverkehr, der Feststellung von Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und Eigentumsdelikten, der Fahndung nach mit Haftbefehl gesuchten Straftätern sowie der Bekämpfung der illegalen Migration. Innenminister Bouffier bedankte sich bei den Bürgerinnen und Bürgern für ihr Verständnis für die Kontrollmaßnahmen, die in Einzelfällen mit Wartezeiten verbunden war. Zugleich betonte der Minister, dass auch weiterhin derartige Kontrollen durchgeführt werden, um die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu stärken. INTERREGIO Bei "Interregio" handelt es sich um eine Fahndungs- und Kontrollaktion, an der sich die Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und das Saarland sowie die Nachbarstaaten Frankreich, Belgien und Luxemburg beteiligen. Kontrolliert werden die überregionalen Verkehrswege, also Bundesstraßen und Autobahnen (einschließlich ihrer Ausweichstrecken), Bahnanlagen und Wasserwege. Ziel der Kontrollen ist die Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität. "Interregio" fand in diesem Jahr zum fünften Mal statt, wobei der Schwerpunkt der Aktion in jedem Jahr neu gesetzt wird. Im Bereich des Polizeipräsidiums Südhessen waren Kontrollstellen unter anderem an den Autobahnraststätten Gräfenhausen, Büttelborn, Alsbach und Lorsch, am Darmstädter Ostbahnhof, in Bad König, an der B 43 in Rüsselsheim und Gustavsburg, in Mörfelden und in Lampertheim-Rosengarten eingerichtet. Dort kam es dann auch am Donnerstag um wenige Minuten nach 23 Uhr zu einer Verhaftung. Aus dem Verkehr gezogen wurde ein 51-jähriger Slowene, gegen den ein so genannter europäischer Haftbefehl vorlag. Der Straftäter war mit einem in Offenbach zugelassenen Auto unterwegs gewesen. In Mörfelden nahmen die Kontrollbeamten gegen 2 Uhr 10 einen 27 Jahre alten Türken vorläufig fest. Er hielt sich vermutlich illegal in Deutschland auf. Auf der A 5 bei Weiterstadt stoppten Fahnder am späten Donnerstagnachmittag einen mit mehreren polnischen Staatsbürgern besetzten Pkw. Diese hatten insgesamt sieben Handys dabei. Eines stammte aus einem Diebstahl, der vor geraumer Zeit im mittelhessischen Dillenburg verübt worden war. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der Hehlerei wurde eingeleitet. Fündig wurden die Fahnder am Donnerstagabend um 21 Uhr auch in einem auf der Autobahnrastanlage Büttelborn näher unter die Lupe genommenen Pkw dreier Männer aus Rheinland Pfalz: im Aschenbecher lag ein Bömbchen mit knapp einem Gramm Heroin. Die Droge wollen die Beschuldigten nach eigenem Bekunden gemeinsam in Frankfurt erworben haben. Vermutlich alkoholisiert war ein Autofahrer, den eine Fahndungsstreife auf einem Parkplatz an der A 67 angetroffen hatte. Der Mann war in Richtung Groß-Gerau unterwegs gewesen und wurde wegen einer Unfallflucht gesucht. Er wurde nach einer Blutentnahme seinen Angehörigen übergeben. ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Peter Rauwolf Telefon: 06151-969 2413 o. 0173-659 6654 Fax: 06151-969 2405 E-Mail: peter.rauwolf@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: