Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Darmstadt: "Skimming" bei Geldautomat am Luisenplatz festgestellt/Polizei warnt vor EC-Karten-Betrugsmasche

    Darmstadt (ots) - Dank der Aufmerksamkeit eines Zeugen ist am Donnerstag (20.09.07) gegen 14.00 Uhr an einem Geldautomat am Luisenplatz ein Vorsatzgerät samt Kamera zum Ausspähen von Bankkundendaten sichergestellt worden. Der Zeuge hatte beim Geldabheben festgestellt, dass an dem Gerät Manipulationen vorgenommen worden waren. Seine Feststellung teilte er umgehend dem betroffenen Geldinstitut mit, deren Mitarbeiter die Polizei informiert hatten. Die Ermittlungen nach den Tätern verliefen bisher negativ. Die Beamten stellten das Vorsatzgerät samt einer Handy-Miniaturkamera sicher. Ob ein Sender zur Übertragung ausgespähter Daten verwendet wurde und ob Kundendaten bereits ausgespäht worden waren, muss noch durch kriminaltechnische Untersuchungen des Hessischen Landeskriminalamts festgestellt werden.

    Beim "Skimming" handelt es sich um das Ausspähen von Kartendaten von Bankkunden. Vorwiegend werden von den Tätern nicht überwachte "Außenautomaten" mit hoher Kundefrequenz ausgesucht. Sie bringen an den Karteneinschubschlitz ein Vorsatzgerät an, welches in Art und Aufmachung dem Original entspricht und von Kunden nicht auf den ersten Blick als Manipulation erkannt wird. In dem Vorsatzgerät befindet sich die Elektronik zum Auslesen der Kartendaten. Die PIN-Nummern werden durch versteckt bzw. getarnt angebrachte Miniaturkameras oder durch Tastaturaufsätze ausgespäht. Beim Einschub der Zahlungskarte durch einen Kunden werden die Kartendaten dann ausgelesen und gespeichert. Bei weiterentwickelten Vorsatzgeräten erfolgt zeitgleich per Funkübertragung (W-Lan) die Übermittlung der ausgespähten Daten auf ein Laptop (oder anderes Empfangsgerät) eines in Tatortnähe wartenden Täters. Die so erlangten Daten werden auf Magnetstreifen von Kartenrohlingen kopiert und diese dann ausschließlich an Geldausgabeautomaten im Ausland eingesetzt. In Deutschland können diese Kartendubletten aufgrund bestimmter Sicherheitsmerkmale auf den Originalkarten nicht eingesetzt werden. Die Polizei rät Bankkunden bei Transaktionen auch an Geldautomaten aufmerksam zu sein. Sollten sich Verdachtsmomente auf illegal angebaute Lesegeräte oder anderes ergeben, sollten sich die Kunden unmittelbar mit dem Bankpersonal und der Polizei in Verbindung setzen.

    Zeugen, die am 20.09.07 an dem Automaten oder in dessen Nähe verdächtige Personen beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium Südhessen unter der Telefonnummer 06151/9690 in Verbindung zu setzen.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferdinand Derigs
Telefon: 06151-969 2401 o. 0173-659 6648
Fax: 06151-969 2405
E-Mail: ferdinand.derigs@polizei.hessen.de



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: