Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Weiterstadt/Zeppelinheim: Gefahrgutfahrer unter dem Verdacht des Drogeneinflusses und abenteuerliche Beladung eines Lastkraftwagens bei Polizeikontrollen festgestellt

POL-DA: Weiterstadt/Zeppelinheim: Gefahrgutfahrer unter dem Verdacht des Drogeneinflusses und abenteuerliche Beladung eines Lastkraftwagens bei Polizeikontrollen festgestellt
Abenteuerliche Beladung

    Weiterstadt/Zeppelinheim (ots) - Zwei außergewöhnliche Feststellungen haben Beamte der Verkehrsdienstes des Polizeipräsidiums Südhessen am Donnerstag (06.09.07) bei Kontrollen von Lastkraftwagen gemacht. Zunächst wurde gegen 11.45 Uhr auf der Bundesstraße 42 bei Weiterstadt ein mit achthundertvierzig 25-Kilogramm-Säcken Hexamethylentetramin beladener vierzig Tonnen schwerer Sattelzug angehalten und kontrolliert. Das giftige und entzündliche Gefahrgut war zwar ordnungsgemäß geladen, allerdings blickten die Polizeibeamten bei der Kontrolle in zwei stark erweiterte Pupillen des 26-jährigen Fahrers. Ein von den Beamten durchgeführter Drogenvortest bestätigte den Verdacht auf einen nicht lange zurückliegenden Drogenkonsum des Mannes. Der 26-Jährige, der angab in den letzten Jahren keine Drogen konsumiert zu haben, musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Diese wird endgültigen Aufschluss über den vorliegenden Verdacht geben. Gegen den Fahrer wurde Strafanzeige wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss erstattet. Weiterfahren durfte er selbstverständlich nicht mehr. Nicht schlecht staunten die Polizeibeamten auch, als sie am Nachmittag gegen 15.00 Uhr auf der A 5 in Richtung Frankfurt einen "abenteuerlich" beladenen Lkw entdeckten. Das Fahrzeug und dessen 29-jähriger Fahrer wurden an der Anschlussstelle Zeppelinheim gestoppt. Die Messung der Beamten ergab eine Beladung bis in eine Höhe von 4,32 m. Außerdem war die Ladung nur unzureichend mit bereits verschlissenen Gurten "gesichert". Die Polizei untersagte die Weiterfahrt und ordnete die Umladung auf ein anderes Fahrzeug an. Gegen den Fahrer wurde eine Odnungswidrigkeitsanzeige erstattet. Auch der Halter und andere für die Beladung verantwortliche Personen müssen mit einem Bußgeldbescheid und Eintragungen in das Verkehrszentralregister rechnen.

    Zusatz für die Medien:

    Eine Bild des falsch beladenen Lkw finden Sie in unserer digitalen Pressemappe unter dem Link http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4969/polizeipraesidium_s uedhessen/?keygroup=bild


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferdinand Derigs
Telefon: 06151-969 2401 o. 0173-659 6648
Fax: 06151-969 2405
E-Mail: ferdinand.derigs@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: