Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Festnahme nach versuchtem Taschendiebstahl in Spielwarengeschäft / Schnelle Identifizierung mit FAST-ID / Achtunddreißigjährige in Untersuchungshaft

Darmstadt (ots) - Unmittelbar nach einem versuchten Taschendiebstahl in einem Spielwarengeschäft in der City hat die Polizei am Freitag eine 35 Jahre alte Frau festnehmen können, die zunächst versuchte, mit falschen Personalien durchzukommen. Allerdings stellte sich schnell die wahre Identität der Festgenommenen heraus. Mit Hilfe des digitalen Fingerabdruckscanners, dem sogenannten "Fast ID" war es möglich, die Frau sicher zu identifizieren. Dabei wurde auch klar, warum die Frau es mit falschen Personalien probierte. Die Fünfunddreißigjährige ist hinreichend wegen Eigentumsdelikten bekannt und war nahezu bundesweit aktiv. Ihr Wirkungskreis erstreckte sich bisher von Lübeck, Paderborn über Köln und jetzt Darmstadt. In dem aktuellen Fall war eine 38-jährige Kundin von der mutmaßlichen Täterin in dem Geschäft angegangen worden. Die bis dahin Unbekannte fingerte im Menschentrubel an der Handtasche ihres Opfers herum und versuchte mit einer Einkaufstüte die Tasche der Geschädigten abzudecken. Die resolute Achtunddreißigjährige realisierte sofort die Situation, schrie laut um Hilfe und hielt die Frau fest. Bemerkenswert: Es bildete sich sofort eine Menschenmenge. Unterstützung erhielt sie allerdings nicht. Eine zivile Fußstreife, die in der Nähe auf den Vorfall aufmerksam wurde, schritt ein und nahm die Tatverdächtige fest. In dem Rucksack der Festgenommenen waren Mütze und Sonnenbrille, möglicherweise um ihr Aussehen zu verändern. Ein slowakischer Pass, der sich später als Fälschung erweisen sollte, wurde ebenfalls sichergestellt. Offensichtlich arbeitete die Frau nicht alleine. Ein junger Mann, der bisher nicht identifiziert werden konnte, tauchte in dem Gemenge auf und unterhielt sich mit der Frau in einer fremden Sprache. So schnell wie er aufgetaucht war, so schnell war er auch wieder verschwunden. Bei ihrer Vernehmung räumte die Tatverdächtige den versuchten Diebstahl ein. Den gefälschten Pass will die Frau in Bratislava für 150.- Euro gekauft haben, um in Deutschland einer legalen Arbeit nachgehen zu können, sagte die Beschuldige weiter. Allerdings verwickelte sich die Frau auch in Widersprüche. Die Staatsanwaltschaft hatte am Samstag Haftbefehl beantragt. Der Haftrichter folgte dem Ersuchen und schickte die Achtunddreißigjährige in Untersuchungshaft. Gegen die Frau wird wegen des versuchten Diebstahls und Urkundenfälschung ermittelt. ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Karl Kärchner Telefon: 06151-969-2410 o. 0172-631 8337 Fax: 06151-969-2405 E-Mail: karl.kaerchner@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: