Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: 3 Fälle von Straßenraub in der Innenstadt

Darmstadt (ots) - In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden in der Darmstädter Innenstadt drei Passanten überfallen; durch die besondere Brutalität erlitten die Opfer in allen Fällen erhbeliche Verletzungen. Beim ersten Überfall war ein 27jähriger Student auf Rheinland-Pfalz gegen 03.00 Uhr zu Fuß in der Landgraf-Georg-Straße unterwegs. Er telefonierte mit seinem Handy, als ihm kurz vor der Teichhausstraße zwei Männer den Weg versperrten und unvermittelt auf ihn einschlugen. Die Täter warfen ihn dann in einen Vorgarten und raubten Geldbörse und Handy, bevor sie in Richtung Woogsviertel flüchteten. Der erheblich Verletzte wurde wenig später von einer Polizeistreife aufgefunden. Seine Peiniger beschrieb der Geschädigte, der am Morgen die Klinik wieder verlassen konnte, als ca. 25jährige schlanke Männer mit kurzen dunkeln Haaren und dunkler Kleidung. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten leider nicht zum Erfolg. Der zweite Überfall wurde um 07.29 Uhr gemeldet, ein 63 Jahre alter Darmstädter verließ den Herrngarten am Karolinenplatz, als ihm zwei Männer entgegenkammen. Wie auch ein Zeuge bestätigen konnte, prügelten die beiden Täter unvermittelt auf den älteren Herrn ein, bis er zu Boden ging und traten anschließend weiter auf ihn ein. Schließlich nahmen sie ihm das Portemonnaie aus der Hosentasche und gingen in den Herrngarten hinein. Die Täter dieses Überfalls werden als ca. 20-jährige Männer, 1,75 -1,80m groß mit Glatzen beschrieben. Beide seien mit Jeans und dunklen Oberteilen(eines mit Aufschrift) bekleidet gewesen. Das Opfer erlitt erhebliche Verletzungen, unter anderem eine Vielzahl von Platzwunden und Prellungen, und musste stationär im Klinikum aufgenommen werden. Nur wenig später, um 07.43 Uhr, wurde unweit ein erheblich verletzter junger Mann (24 Jahre) aus Darmstadt an einem Verbindungsweg zwischen Alexanderstraße und Rundeturmstraße von Passanten aufgefunden. Er wies erhebliche, teilweise stark blutende Verletzungen an Kopf und Körper auf, die darauf schließen lassen, dass er in ähnlicher Weise misshandelt worden war, wie das Opfer am Karolinenplatz. Der Verletzte konnte sich weder an den Tatablauf noch an seine Peiniger erinnern; ihm war ein Rucksack mit Geldbeutel, Papieren und Schlüsseln geraubt worden. Auch er war so schwer verletzt worden, dass er stationär aufgenommen werden musste. Fahndungsmaßnahmen, woran Streifen aller angrenzenden Dienststellen beteilgt waren, führten zwar nicht zur Ergreifung der Täter, es ergaben sich jedoch einige Ermittlungsansätze, denen auch am Wochenende nachgegangen wird. Die Ermittlungen werden von der Ermittlungsgruppe Darmstadt (EDC) geführt. Wer zur fraglichen Zeit entsprechende Wahrnehmungen gemacht hat, wird gebeten sich unter Tel. 06151/ 969 3030 beim Polizeipräsidium Darmstadt zu melden. In Verbindung mit den Aussagen der vorhandenen Augenzeugen können auch scheinbar unbedeutende Beobachtungen wichtig sein. Die Polizei wird in den kommenden Nächten geeignete Maßnahmen in der Innenstadt ergreifen um der Täter habhaft zu werden. Hans-Günter Dolle, PHK/PvD ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 06151 - 969 3030 E-Mail: ppsh@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: