Polizei Eschwege

POL-ESW: Pressebericht vom 12.03.14

Eschwege (ots) - Polizei Eschwege

Verkehrsunfälle

Um 20.25 Uhr ereignete sich gestern Abend ein Wildunfall mit einem Reh, das von dem Pkw einer 38-jährigen Eschwegerin erfasst wurde, die auf der L 3242 von Albungen in Richtung Frankenhain unterwegs war. Das Reh verendete an der Unfallstelle; der Sachschaden wird mit ca. 500 EUR angegeben.

Ein 17-jähriger aus Waldkappel befuhr, um 20.55 Uhr, mit seinem Leichtkraftrad die Max-Woelm-Straße in Eschwege und fuhr in den Kreisverkehr ein, obwohl sich bereits ein 27-jähriger aus Eschwege mit seinem Pkw im Kreisverkehr befand. Dadurch kam es zum seitlichen Zusammenstoß beider Fahrzeuge mit einem Sachschaden von ca. 300 EUR.

Um 22.15 Uhr wurde in der Freiherr-vom-Stein-Straße in Eschwege der Außenspiegel eines am Fahrbahnrand geparkten Pkw Dacia angefahren und beschädigt (Schaden: 150 EUR). Der unfallverursachende Pkw, bei dem es sich möglicherweise um einen Opel Corsa handeln soll, ist flüchtig. Hinweise: 05651/9250.

Brand

In der Gemarkung "Im Rockenroth" in Bad Sooden-Allendorf wurde vergangene Nacht der Brand einer Gartenhütte gemeldet. Um 01.40 Uhr bemerkte ein Zeuge den Lichtschein des Feuers und alarmierte die Polizei. Wie sich herausstellte, brannte die Gartenhütte in der dortigen Kleingartenanlage - trotz des Einsatzes der Feuerwehr Bad Sooden-Allendorf - komplett ab. Schaden: ca. 3000 EUR. Als mögliche Brandursache könnte ein Holz-/ Kohleofen in der Hütte infrage kommen.

Polizei Witzenhausen

Verkehrsunfälle

8000 EUR Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall, der sich gestern Morgen, um 09.15 Uhr, in der Steingasse in Neu-Eichenberg/ Hebenshausen ereignet hat. Zur Unfallzeit befuhr ein 71-jähriger Pkw-Fahrer aus Neu-Eichenberg die Steingasse in Fahrtrichtung Neu-Eichenberg/ Bahnhof. Eine 34-jährige Pkw-Fahrerin aus Asbach befuhr die Bachstraße entgegengesetzt der Einbahnstraße in Richtung Dorfmitte. Im Kreuzungsbereich zur Steingasse kollidierten beide Fahrzeuge, die anschließend abgeschleppt werden mussten.

Zwischen dem 10.03.14, 10.00 Uhr und dem 11.03.14, 10.00 Uhr wurde in der Kniegasse in Witzenhausen ein blauer VW Golf, der am linken Fahrbahnrand (Einbahnstraße) geparkt war, angefahren und beschädigt. Das flüchtige Fahrzeug hinterließ rote Farbe an dem Golf. Schaden: 1500 EUR. Hinweise: 05542/93040.

Schockanruf

Angezeigt wurde noch ein versuchter Betrug, der unter der Rubrik "russische Schockanrufe" fällt. Bereits am vergangenen Montag, 10.03.14 wurde eine 77-jährige Dame im Raum Witzenhausen angerufen. Der männliche Anrufer sprach die Geschädigte mit "Mama" an und gab an, dass er einen Unfall gehabt habe, bei dem ein Mädchen verletzt wurde. Er benötige nun Hilfe und verband das Gespräch sogleich zu einem angeblichen Anwalt. Da die 77-jährige angab, über kein Geld zu verfügen, beendete der Anrufer das Gespräch, so dass es zu keiner Geldübergabe kam. Bereits in der vergangenen Woche kam es zu derartigen Fällen im Raum Korbach (Waldeck-Frankenberg), wo fünf derartige Anrufe erfolgten und teilweise auch erfolgreich waren. Opfer sind meistens russlandstämmige Mitbürger, denen vorgegeben wird, dass sich ein naher Bekannter in einer Notlage befinde oder einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und daher dringend Geld benötige.

Pressestelle PD Werra-Meißner, KHK Künstler

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Werra-Meißner
Niederhoner Str. 44
37268 Eschwege
Pressestelle

Telefon: 05651/925-129
E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de
Original-Content von: Polizei Eschwege, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Eschwege

Das könnte Sie auch interessieren: