Polizei Korbach

POL-KB: Waldeck-Frankenberg - Dubiose Schreiben mit falschem Briefkopf der Staatsanwaltschaft München

Ablichtung des betrügerischen Briefes

Korbach (ots) - Die Polizei warnt vor einer neuen "Abzock"-Masche. Erste Fälle sind im Landkreis Waldeck-Frankenberg bekannt geworden. Eine Frau aus Willingen erhielt einen dubiosen Brief. In diesem Brief wurde ihr mitgeteilt, dass die Staatsanwaltschaft in München ein Verfahren wegen Betruges gegen sie eingeleitet hat. Sie wurde aufgefordert, innerhalb einer Frist von 7 Tagen eine bestimmte Rufnummer anzurufen. Diesen Anruf tätigte sie aber nicht, sondern wandte sich an die Polizei. Schnell wurde klar, dass es sich um einen Betrugsversuch handelt. Weder die mitgeteilten Daten, Aktenzeichen oder Telefonnummern sind existent. Die Geschädigte sollte durch den Anruf animiert werden, zur Abwendung des Verfahrens Geld zu bezahlen.

Die Briefe sind ihrer Aufmachung nach auf den ersten Blick nicht als Fälschung zu erkennen. Lediglich einige Rechtschreibfehler lassen den Verdacht einer Fälschung aufkommen. Sollten Sie solch einen Brief erhalten, wenden Sie sich bitte an ihre zuständige Polizeistation.

Abbildung des Betrügerischen Briefes in der digitalen Pressemappe der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg

Volker König Polizeihauptkommissar

ots Originaltext: Polizeipräsidium Nordhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=44150 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg
Pommernstr. 41
34497 Korbach
Pressestelle

Telefon: 05631/971 160 oder -161
Fax: 05631/971 165
E-Mail: pp-poea-korbach-ast.ppnh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizei Korbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Korbach

Das könnte Sie auch interessieren: