Polizei Homberg

POL-HR: Gudensberg: Erneute PKW-Aufbrüche - Polizei ermittelt mit Hochdruck - Hinweise zum Schutz vor PKW-Aufbruch und PKW-Diebstahl

Homberg (ots) - Pressemitteilung der Polizeidirektion Schwalm-Eder vom 12.02.2014

Gudensberg Erneute PKW-Aufbrüche - Polizei ermittelt mit Hochdruck - Hinweise zum Schutz vor PKW-Aufbruch und PKW-Diebstahl Tatzeit: In der Nacht zu Mittwoch, 12. Februar 2014

In der Nacht zu Mittwoch wurden in Gudensberg mehrere PKW aufgebrochen. Damit setzt sich die Serie von PKW-Aufbrüchen im Schwalm-Eder-Kreis fort. Die Serie gleich gelagerter Taten nahm ihren Anfang am 20. Januar 2014 in Schwalmstadt und setzte sich in der Folge im nördlichen Schwalm-Eder-Kreis sowie in Kassel und im Raum Bad Wildungen fort. Die Polizei arbeitet mit Hochdruck und konzentriertem Kräfteansatz an der Aufklärung und Eindämmung dieser Straftatenserie. Im aktuellen Fall in Gudensberg wurden in der Nacht zu Mittwoch, soweit bislang bekannt geworden ist, 6 PKW aufgebrochen. Die Tatörtlichkeiten befanden sich im Erlenweg, Birkenweg, Schwimmbadweg, in der Ahornstraße und im Rieslingring. Aus den Autos wurden 5 fest eingebaute Navigationssysteme sowie in einem Fall die komplette Mittelkonsole mit dem fest eingebauten Navigationssystem und dem Radio, eine Daunenjacke und ein Sakko gestohlen. Der Wert des Diebesgutes beläuft sich auf insgesamt ca. 20.000 Euro. Der durch die PKW-Aufbrüche an den Autos verursachte Sachschaden beläuft sich auf mindestens 5.000 Euro. Die Täter hatten wieder, wie in den vorangegangenen Fällen, Teile der Seitenverglasung der betreffenden Autos eingeschlagen.

Polizei bittet um Hinweise.

Wer, insbesondere während der Nachtzeit, verdächtige Beobachtungen macht, die mit PKW-Aufbrüchen in Verbindung stehen können, wird gebeten, ohne zu zögern die Polizei zu verständigen.

Wer einen PKW-Aufbruch beobachtet, sollte auf keinen Fall die Täter, z.B. durch Zuruf, auf sich aufmerksam machen, sondern möglichst unauffällig sofort die Polizei verständigen.

Hinweise bitte an die Polizei in Homberg, Tel. 05681/7740 oder jede andere Polizeidienststelle oder über Notruf 110.

Einige Empfehlungen zur Vorbeugung und zum Schutz vor Autoaufbrüchen oder Autodiebstählen: (weiter gehende Hinweise finden Sie unter www.polizei-beratung.de )

Stellen Sie Ihr Fahrzeug möglichst auf bewachten Parkplätzen, in einer Garage oder wenigstens an einer beleuchteten Stelle ab. Informieren Sie die Polizei, wenn Personen zu ungewöhnlichen Tageszeiten Fahrzeuge ableuchten.

Lenkradsperre mit Erweiterung: Eine zusätzliche Lenkradsperre erschwert ein Drehen des Lenkrades. Als deutlich sichtbare Diebstahlsicherung kann sie auf Täter abschreckend wirken. Einen möglichen Schutz für das fest eingebaute Navigationsgerät bieten Erweiterungen der Lenkradkralle in Form von großflächigen Abdeckplatten.

Gangschaltungssperre: Diese Sicherungsmöglichkeit gehört zu den mechanischen Wegfahrsperren, die fest im Auto montiert werden. Sie blockiert den Schalthebel und ist für den täglichen Gebrauch gut geeignet. Die Schaltung ist somit vor unbefugtem Benutzen geschützt und der Autodiebstahl dadurch erschwert.

Elektronische Sicherungen für Kraftfahrzeuge, Diebstahlwarnanlagen: Autoalarmanlagen sollen melden, wenn eine Tür oder Haube geöffnet, in den geschlossenen Innenraum eingegriffen oder das Auto unbefugt abgeschleppt wird. Als sinnvolle Ergänzung zu mechanischen Sicherungsvorkehrungen kommen hier viele Möglichkeiten in Betracht - von der Kontakt- über die Innenraum- bis zur Neigungsüberwachung. Ideal und sinnvoll ist die Kombination aller genannten Varianten. Bitte beachten Sie: Viele Automobilhersteller bieten werkseitig bzw. optional eine Diebstahlwarnanlage (DWA) mit Kontakt- und Innenraumüberwachung. Die Neigungsüberwachung hingegen muss in den meisten Fällen nachgerüstet werden. Dazu bieten Fachhändler komplette Überwachungsanlagen an.

Mit freundlichen Grüßen Reinhard Giesa Pressesprecher

ots Originaltext: Polizeipräsidium Nordhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=44149 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Schwalm-Eder
August-Vilmar-Str. 20
34576 Homberg
Pressestelle

Telefon: 05681/774 130
E-Mail: pp-poea-homberg-ast.ppnh@polizei.hessen.de
Polizeipräsidium Nordhessen

Original-Content von: Polizei Homberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Homberg

Das könnte Sie auch interessieren: