Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Kassel - Bettenhausen: Größere Auseinandersetzung nach Diskobesuch rief Polizei auf den Plan

Kassel (ots) - Eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen nach einem Diskobesuch hat am heutigen frühen Mittwochmorgen einen größeren Polizeieinsatz vor einem Schnellrestaurant ausgelöst. Gleich mehrere Streifen der Kasseler Polizei waren von Nöten, um die Situation zu beruhigen und eine weitere Eskalation zu verhindern. Wie die vor Ort eingesetzten Beamten berichten, ist der Ablauf des Streits bislang nicht eindeutig geklärt. Bei Eintreffen der Polizei hatten sich bereits einige Beteiligte, darunter offenbar auch ein vermeintliches Opfer, vom Ort des Geschehens entfernt und konnten nicht mehr befragt werden. Die Ermittlungen dauern an und werden beim Polizeirevier Ost geführt.

Bei der Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen war gegen 5:30 Uhr über den Notruf 110 die Mitteilung über die größere Auseinandersetzung vor dem Schnellrestaurant in der Göttinger Straße eingegangen. Wie die Anruferin schilderte, sollten ca. 15 Personen daran beteiligt sein und mit Fäusten aufeinander einschlagen. Die anschließend dort eintreffende Streife des Polizeireviers Ost war auf mehrere stark aufgebrachte und teilweise aggressive Personen getroffen. Durch die Unterstützung weiterer Streifen der Kasseler Polizei war es schließlich gelungen, die Situation zu beruhigen und eine Befragung von Beteiligten und Zeugen durchzuführen. Wie die ersten Ermittlungen ergaben, waren nach dem Besuch der nahegelegenen Diskothek offenbar mehrere Menschen vor dem Schnellrestaurant in Streit geraten. Dabei soll sich die Aggression insbesondere gegen eine Person gerichtet haben, die bei Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort war. Auch eine dem vermeintlichen Opfer zu Hilfe eilende Person soll von Beteiligten attackiert worden sein.

Die Beamten des Polizeireviers Ost ermitteln derzeit gegen drei junge Männer aus Bad Wildungen, einen 19-Jährigen und zwei 21-Jährige, wegen Körperverletzung. Zur genauen Klärung des Tathergangs ist die Vernehmung der vor Ort festgestellten Zeugen und der Beteiligten der Auseinandersetzung erforderlich. Zeugen oder Personen, die bei dem Streit verletzt wurden und den Ermittlern bislang nicht bekannt sind, werden gebeten, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Matthias Mänz -Pressestelle- Polizeioberkommissar Tel. 0561 - 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: