Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Landkreis Kassel - Wolfhagen: Alkoholisierte Männer leisten Widerstand

Kassel (ots) - Gleich zwei Widerstände bei ihren polizeilichen Maßnahmen haben Beamte der Polizeistation Wolfhagen am gestrigen Montagabend erleben müssen. Gegen kurz nach 23 Uhr verhielt sich ein alkoholisierter 43-Jähriger aus Bad Arolsen renitent, er beleidigte und bespuckte die eingesetzten Beamten, gegen 23.45 Uhr versuchte ein 40-Jähriger aus Zierenberg aus der Dienststelle zu flüchten, um einer Blutprobenentnahme nach dem Verdacht einer Trunkenheitsfahrt zu entgehen. Dabei verletzte sich eine Beamtin am Handgelenk.

Ausnüchterung zur Verhinderung weiterer Straftaten

Die erste Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte richtete sich gegen einen 43-Jährigen, der sich in einem türkischen Imbiss an der Wilhelmsstraße aggressiv gegenüber den dortigen Gästen gebärdete. Sein renitentes Verhalten rief eine Funkstreife der Wolfhager Polizei auf den Plan, die bei ihrem Erscheinen sofort von dem gemeldeten Mann angegangen wurde. Der Aufforderung, sich auszuweisen, kam der alkoholisierte Mann nur zögerlich nach und warf ihnen nach mehrmaliger Ansprache seine Geldbörse mit seinem Ausweis vor die Füße. Nachdem sich die Aggressionen steigerten, der 43-Jährige sich nicht beruhigen ließ und die Beamten heftig beleidigte, entschlossen sie sich für seine Ausnüchterung, um Folgestraftaten auszuschließen. Nur unter Einsatz körperlicher Gewalt ließ er sich abführen. Im Funkwagen auf der Fahrt zur Dienststelle trat er dann sogar nach der eingesetzten Beamtin, die er nur knapp verfehlte. Seine Spuckattacken verfehlten ihr Ziel jedoch nicht. Er bespuckte die Kleidung der Beamten und die Einrichtung im Dienstfahrzeug. Der Ausnüchterung entkam er allerdings nicht. Er muss sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und versuchter Körperverletzung verantworten.

1,5 Promille nach Alkoholtest

Ebenfalls eine Anzeige wegen Widerstands fertigten Beamte der Polizeistation Wolfhagen gegen einen 40-jährigen Zierenberger, der wegen einer vorausgegangenen Trunkenheitsfahrt auf der Dienststelle saß und gegen 23.45 Uhr zu flüchten versuchte. Zeugen hatten rund zwei Stunden zuvor die Polizei alarmiert, dass sich der 40-Jährige in Zierenberg alkoholisiert ans Steuer seines Wagens gesetzt habe und nun auf dem Heimweg sei. Beamte der Wolfhager Polizei konnten zwar nicht mehr die Fahrt unterbinden, trafen ihn aber anschließend an seiner Wohnanschrift an. Dort räumte der 40-Jährige zwar ein, Alkohol getrunken zu haben, er entgegnete allerdings auch, diesen erst nach der Fahrt konsumiert zu haben. Ein Atemalkoholtest an Ort und Stelle bestätigte mit einem Wert von 1,5 Promille den Alkoholkonsum. Um seine zeitliche Aussage und die Angaben der Zeugen mit Blutprobenentnahmen zu überprüfen, musste er die Beamten auf die Dienststelle begleiten. Während er dort in einem Sicherheitsbereich wartete, nutze er eine günstige Gelegenheit, als eine Beamtin die Dienststelle betrat, in den Innenhof zu flüchten. Die Beamtin nahm sofort die Verfolgung auf. Beim Ergreifen des Flüchtigen stürzten beide zu Boden und verletzten sich leicht. Es gelang den Tatverdächtigen zurückzubringen, um die Ermittlungen wegen der Trunkenheit im Straßenverkehr fortzusetzen. Den Führerschein des 40-Jährigen stellten die Beamten sicher.

Torsten Werner -Pressestelle- Polizeihauptkommissar 0561 - 910 1020

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: