Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Kassel - Mitte: 43-Jähriger nach Schlichtungsversuch ins Krankenhaus; vier Männer mit Hieb- und Stichwaffen festgenommen

Kassel (ots) - Am Samstagmorgen nahmen Beamte der Kasseler Polizei vier in Kassel und Lohfelden wohnende Männer fest, die im dringenden Tatverdacht stehen, einen 43-Jährigen gegen 9.15 Uhr in einer Diskothek an der Werner-Hilpert-Straße zusammen geschlagen und dabei schwer verletzt zu haben. Die Beamten stellten bei ihnen ein Springmesser, ein Schlagwerkzeug und Betäubungsmittel sicher.

Eine Passantin alarmierte am Samstagmorgen die Kasseler Polizei und berichtete von einer heftigen Schlägerei mit einem Verletzten im Eingangsbereich der Diskothek gegenüber der Schomburgstraße. Wie die wenige Minuten später am Tatort eintreffende Funkstreife des Innenstadtreviers ermitteln konnte, war ein 43 Jahre alter Mann in der Diskothek von vier Männern angegriffen worden. Er hatte zuvor versucht, die vier in Streit geratenen Männer zu beruhigen, als sich plötzlich die Männer zusammenschlossen und mit einem Schlagwerkzeug auf ihn einschlugen. Der in Kassel wohnende 43-Jährige hatte dabei Prellungen und eine Platzwunde am Kopf davongetragen und musste mit einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden. Nach Angabe einer Mitarbeiterin des in der Diskothek eingesetzten Sicherheitsdienstes waren die Männer vom Tatort geflüchtet.

Eine in die Fahndung eingesetzte Funkstreife des Polizeireviers Nord konnte die zuvor beschriebenen Männer im Grünen Weg festnehmen. Dabei stellten sie bei einem 20-Jährigen ein Springmesser, bei einem 24-Jährigen ein 30 cm langer Radmutternschlüssel und bei einem 38-Jährigen Amphetamine und Haschisch sicher. Mit Unterstützung weiterer Beamte des Polizeireviers Mitte sind die drei Männer und ein weiterer 24-Jähriger ins Polizeipräsidium gebracht worden. Ein Arzt nahm dort von den alkoholisierten Männern Blutproben. Bis auf den in Lohfelden wohnenden 24-Jährige mussten die Männer aus Kassel, die sich nun alle wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten müssen, im Gewahrsam der Polizei bleiben.

Torsten Werner -Pressestelle- Polizeihauptkommissar 0561 - 910 1020

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: