Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Kassel - Süd: Folgemeldung zum bewaffneten Raubüberfall auf Geldinstitut; Kasseler Polizei ergänzt Täterbeschreibung und sucht mit Lautsprecherdurchsagen nach möglichen Zeugen

Kassel (ots) - (Beachten Sie bitte auch unsere per OTS veröffentlichten Erst- und Folgemeldungen von 13.17 Uhr und 14.12 Uhr)

Im Zusammenhang mit dem Banküberfall von heute Mittag in der Akademiestraße fahndet die Kasseler Polizei nun mit einer ergänzten Täterbeschreibung. Zudem sind derzeit Funkstreifen in der unmittelbaren Nachbarschaft der Bankfiliale unterwegs und sprechen mit Lautsprecherdurchsagen die dortigen Bewohner an, um mögliche Zeugen zu gewinnen.

Die Kasseler Polizei veröffentlichte bereits ein Täterfoto aus der Überwachungskamera der Bank. Dieses ist über www.polizeipresse.de abrufbar.

Der Täter kann aktuell wie folgt beschrieben werden:

Mann, etwa 40 Jahre alt und knapp 1,75 m groß. Er ist schlank und hat ein hageres Gesicht. Er wird mit mitteleuropäischem Äußeren und kurzen, dunklen Haaren beschrieben. Er habe akzentfreies Deutsch gesprochen. Er trug zur Tatzeit eine rote Baseballkappe mit orangefarbenem Schild und eine schwarze Sonnenbrille. Bekleidet war er mit einem hellgrauen und dunkelgrauen Pullover, einer dunkelblauen Jeanshose und schwarzen Turnschuhen mit einem auffälligen weißen "F", vermutlich für den Hersteller FILA, an den Außenseiten. Die Beute, ein Bargeldbetrag in unbestimmter Höhe, transportierte er in einem beigen Stoffbeutel. Er zeigte während der Tat eine schwarze Pistole.

Wie die mit den Ermittlungen betrauten und für Banküberfälle zuständigen Beamten des K 11 der Kasseler Kripo berichten, betrat der mit einer Pistole bewaffnete Bankräuber gegen 12.30 Uhr die Filiale des Geldinstituts in der Akademiestraße. Der Täter forderte die Herausgabe von Bargeld. Er floh anschließend aus der Bank und von dort in unbekannte Richtung. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde niemand äußerlich verletzt.

Die Ermittler des Kommissariats 11 bitten Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden.

Torsten Werner Polizeihauptkommissar

   - Pressestelle - 

Tel.: 0561 / 910 - 1020

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: