Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Landkreis Kassel - A 44: Folgemeldung 3: Schwerer Verkehrsunfall: Audi geriet ins Schleudern; drei Verletzte

POL-KS: Landkreis Kassel - A 44:
Folgemeldung 3:
Schwerer Verkehrsunfall: Audi geriet ins Schleudern; drei Verletzte
Unfallstelle auf der A 44

Kassel (ots) - (Beachten Sie bitte auch die dieser Pressemitteilung beigefügten und unter www.polizeipresse.de zum Download bereitgestellten Bilder von der Unfallstelle.)

Wie die am Unfallort auf der A 44 eingesetzten Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal berichten, hatte der aus dem Kreis Höxter stammende 51-jährige Fahrer des Audis offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und den Unfall verursacht. Zur besagten Zeit hatte es im Bereich der Unfallstelle stark geregnet. Der 51-Jährige war ersten Ermittlungen zu Folge mit seinem Audi RS 5, nicht wie anfänglich berichtet ein A 6, aufgrund nicht an die Witterungsverhältnisse angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern geraten und dabei mit dem Klein-Lkw mit rumänischer Zulassung zusammengestoßen. Dieser geriet dadurch ebenfalls in Schleudern, kippte und landete schließlich auf der linken Fahrzeugseite.

Der 51-Jährige hatte sich bei dem Unfall schwere, nach ersten Erkenntnissen jedoch nicht lebensgefährliche Verletzungen zugezogen und musste von Rettungskräften aus dem Fahrzeug befreit werden. Der Rettungshubschrauber brachte ihn anschließend in ein Kasseler Krankenhaus. Auch sein Beifahrer und der Fahrer des Lkw hatten sich verletzt. Sie wurden mit Rettungswagen in nahegelegene Krankenhäuser gebracht.

Die A 44 in Fahrtrichtung Kassel ist zwischen den Anschlussstellen Breuna und Zierenberg bis zur Bergung der Unfallwagen weiterhin voll gesperrt. Der Verkehr staut sich derzeit auf mehr als 15 Kilometern.

Zur bisherigen Umleitungsempfehlung über die U 75 gibt es folgende Erweiterung: Bereits ab der Anschlussstelle Diemelstadt die U 71, U73 und dann weiter die U 75 in Richtung Anschlussstelle Zierenberg.

Wir berichten nach.

Matthias Mänz -Pressestelle- Polizeioberkommissar Tel. 0561 - 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de


Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: