Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Landkreis Kassel - Calden: Sechs Verletzte und acht Festgenommene nach Auseinandersetzung in Erstaufnahmeeinrichtung

Kassel (ots) - Am gestrigen späten Dienstagabend kam es kurz vor Mitternacht in der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung in Calden zu körperlichen Auseinandersetzungen. Dabei verletzten sich insgesamt sechs Personen, acht wurden festgenommen. Die Hintergründe des eskalierenden Streits sind bislang nicht geklärt.

Mitarbeiter des in der Einrichtung tätigen Sicherheitsdienstes alarmierten gegen 23.30 Uhr die Kasseler Polizei und berichteten von einer eskalierten Auseinandersetzung unter Flüchtlingen in einem der Zelte auf dem Gelände der Einrichtung in Calden. Mehrere Funkstreifen eilten daraufhin an die Einsatzstelle. In der Einrichtung hatte sich die Lage größtenteils wieder beruhigt.

19-Jähriger zur Ausnüchterung bei der Polizei

Den Ermittlungen der eingesetzten Beamten zu Folge, hatten sich rund 40 Flüchtlinge an der Schlägerei beteiligt. Bei den Beamten meldeten sich insgesamt sechs Männer, die bei der Auseinandersetzung verletzt wurden. Darunter waren zwei 18 und 26 Jahre alte Flüchtlinge, ein 42 Jahre alter Dolmetscher und drei 29, 41 und 44 Jahre alte Sicherheitsdienstmitarbeiter. Die beiden Flüchtlinge wurden ambulant in einem Kasseler Krankenhaus behandelt, die vier anderen eher leicht verletzten Männer blieben in der Einrichtung. Insgesamt nahmen die Beamten acht Tatverdächtige vorläufig fest. Sie sollen den Angaben der Opfer zu Folge mit Fäusten und Gegenständen zugeschlagen haben. Von den Männern im Alter zwischen 18 und 64 Jahren musste schließlich ein 19-Jähriger zur Verhinderung weiterer Straftaten länger in polizeiliches Gewahrsam genommen werden. Er schläft derzeit seinen Alkoholrausch aus. Die Verdächtigen müssen sich nun wegen einfacher und gefährlicher Körperverletzung verantworten. Die Ermittlungen werden von Beamten der Polizeistation Hofgeismar geführt.

Torsten Werner Polizeihauptkommissar

   - Pressestelle - 

Tel. 0561 - 910 1020

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de
Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: