Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Kassel: Folgemeldung 4: Tötungsdelikt zum Nachteil des 53-Jährigen an der Mombachstraße: Ermittlungen deuten auf mindestens zwei Täter hin

Kassel (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Nordhessen

Die Beamten der im Tötungsdelikt zum Nachteil des 53-jährigen Obdachlosen in Kassel ermittelnden Soko "Schule" gehen auf Grund der Spurenlage am Tatort davon aus, das mindestens zwei Täter beteiligt gewesen sein könnten. Die Ermittler suchen weiterhin nach Zeugen, die Hinweise auf mögliche Tatverdächtige geben können. Ihnen ist es bereits gelungen, die Tagesabläufe des Peter J. am Wochenende vor seinem Tod nahezu vollständig aufzuklären. Die letzten Stunden am Sonntagabend sind allerdings noch unklar.

Die Ermittler erhoffen sich mit dieser Information, Zeugenhinweise auf die Täter zu bekommen. Insbesondere die letzten Stunden vor dem Tod des Peter J. sind dabei interessant. Die Soko-Beamten wissen, dass der 53-Jährige am Sonntag, dem 29. November 2015, gegen 19 Uhr das Klinikum Kassel in der Mönchebergstraße verlassen hatte. Bis zur Tatzeit, die zwischen 22 Uhr und 2 Uhr vermutet wird, fehlen den Ermittlern jedoch die entscheidenden Informationen über seinen Kontakt zu anderen Personen, möglicherweise auch den Tätern. Peter J. wurde schließlich am Montagmorgen auf dem Gelände eines beruflichen Gymnasiums an der Mombachstraße tot aufgefunden.

Der getötete 53-jährige Peter J. war 1,67 m groß und sah eher älter aus. Er hatte eine auffallend hagere Figur, rötlichbraune Haare und einen lichten Vollbart. Er war zuletzt mit einer grauen Sweatshirt-jacke und darunter einer olivfarbenen Sweatshirt-Jacke mit der Aufschrift LS 06 auf der Brust bekleidet. Dazu trug er eine blaue Jeanshose und graue Sportschuhe der Firma WALKX mit auffallenden grünen Streifen-Mustern auf den Seiten.

Weitere Informationen zu diesem Fall finden Sie auch unter www.polizei.hessen.de/ppnh

Zeugen wenden sich bitte an die Soko "Schule" unter Tel. 0561 - 9100 im Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel.

Für Hinweise, die zur Aufklärung des Tötungsdelikts führen, hat die Staatsanwaltschaft Kassel eine Belohnung von 3.000,- Euro ausgelobt.

Torsten Werner Polizeihauptkommissar Tel. 0561 - 910 1020

Dr. Götz Wied Staatsanwalt Tel. 0561 - 912 2762

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: