Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Kassel - Innenstadt: Polizei sucht mutmaßlichen Spendenbetrüger: Junger Mann sammelte angeblich für behinderte Menschen

Foto zeigt die vom Spendensammler zurückgelassene Schreibunterlage mit Spendenliste.

Kassel (ots) - (Sehen Sie bitte auch das dieser Pressemeldung beigefügte und zum Download bereitgestellte Foto, das die Spendenliste zeigt.)

Vor einem mutmaßlichen Spendenbetrüger warnt die Kasseler Polizei. Am Montagmittag war ein Mann in der Kasseler Innenstadt auf Sammeltour. Als er gegen 13 Uhr von einem Mitarbeiter der Stadt Kassel zwischen Stern und Bremer Straße überprüft werden sollte, ließ er seine Kladde mit Spendenliste fallen und gab Fersengeld.

Spendenliste täuscht offizielles Dokument vor

Die Spendenliste, die der vermeintliche Spenbetrüger zurückgelassen hatte, ist derart gestaltet, das der Eindruck entsteht, es handele sich um ein Zertifikat einer international tätigen Hilfsorganisation. Neben vier Piktogrammen, die Behindertensymbole und eine deutsche sowie europäische Flagge zeigen, ist ein Text aufgeführt, der über den angeblichen Sammelzweck informiert. Zudem eine Liste, die bereits sieben Spendeneintragungen enthält und wonach bereits 95 Euro gesammelt wurde.

Der städtische Mitarbeiter informierte die Kasseler Polizei, nachdem der Sammler stiften gegangen war und übergab die zurückgelassene Schreibunterlage. Er beschrieb den Flüchtenden wie folgt:

Mann, südosteuropäisches Äußeres, ca. 25 - 30 Jahre alt und etwa 170 cm groß. Er soll mit glänzend brauner Lederjacke und blauer Jeans bekleidet gewesen sein.

Die für Betrugsdelikte zuständigen Beamten des K 23/24 der Kassler Kripo erhoffen sich mit der Veröffentlichung des Falls, Hinweise zu dem Flüchtenden oder möglicher weiterer Opfer zu bekommen. Diese werden gebeten, sich unter Tel. 9100 bei der Polizei in Kassel zu melden.

Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen, DZI

Hinweis an Spender: Seien sie argwöhnisch, spenden sie nur an Organisationen, denen sie vertrauen und übergeben sie kein Geld, wenn sie unsicher sind. Auf Seriosität geprüfte gemeinnützige Organisationen finden sie unter www.dzi.de

Torsten Werner Polizeihauptkommissar 0561 / 910 - 1021

ots Originaltext: Polizeipräsidium Nordhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=44143 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Ausserhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: