Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Friedrich-Ebert-Straße: Cash-Trapping an Commerzbankfiliale - Zeugen gesucht

Kassel (ots) - Am Samstagabend teilte der Sicherheitsdienst der Commerzbank einen möglichen sogenannten Cash-Trapping-Fall in einer Commerzbankfiliale an der Friedrich-Ebert-Straße mit. Betroffen waren beide Geldautomaten, die umgehend außer Betrieb gesetzt wurden.

Der Sicherheitsdienst war um 21.11 Uhr wegen Manipulationen an den beiden Geldausgabeautomaten alarmiert worden. Anhand der Videoaufzeichnungen konnte ein Sicherheitsmitarbeiter erkennen, dass zwei ca. 20 bis 30 Jahre alte Männer Fallen an den Geldautomaten abgebaut hatten und danach geflüchtet waren. Dabei kann es sich um in Cash-Trapping-Fällen angewandte Manipulationen am Geldausgabeschacht gehandelt haben, die einen Geldauswurf verhindern und bei dem Bediener den Eindruck hinterlassen, der Automat sei defekt. Das so genannte Cash-Trapping bezeichnet eine besondere Form des Diebstahls an Geldautomaten. Über den Geldausgabeschacht wird ein täuschend echter Verschluss geklebt. Dieser Verschluss ist innen mit einer Klebefolie versehen. Dieses verhindert, dass das Geld ausgegeben oder wieder vom Automaten eingezogen wird, die Geldscheine bleiben buchstäblich im Ausgabeschacht kleben. Noch ist nicht bekannt, ob jemand Opfer dieses Cash-Trapping geworden ist.

Die beiden Männer konnten wie folgt beschrieben werden: 20 bis 30 Jahre alt, vermutlich Osteuropäer, beide kurze Haare, schlank. Der eine soll mit einer hellen Hose sowie schwarzen Jacke und der andere mit einer Jeanshose und blauer Kapuzenjacke bekleidet gewesen sein.

Sowohl Opfer als auch Zeugen, die Hinweise zu den beiden Tätern geben können, werden gebeten, sich unter 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. Die Ermittlungen führt das für Trickdiebstahl zuständige Kommissariat K 21/22 der Kasseler Kripo.

So schützen Sie sich vor den Tricks der Diebe am Geldautomaten:

   -  Bleiben Sie in jedem Fall beim Geldautomaten. Lassen Sie sich 
      nicht von einem vermeintlich hilfsbereiten Fremden vom 
      Automaten weglocken. 
   - Bitten Sie einen anderen Kunden, einen Bankmitarbeiter zu holen.
     Bei Automaten außerhalb von Banken rufen Sie gegebenenfalls per 
     Handy bei der Bank an. 
   - Verständigen Sie die Polizei außerhalb der Öffnungszeiten von 
     Banken und Kreditinstituten 

Sabine Knöll Kriminalhauptkommissarin 0561 - 910 1020

ots Originaltext: Polizeipräsidium Nordhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=44143 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Ausserhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de
Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: