Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Folgemeldung zu "Trickbetrüger verschwand mit Erbschmuck vom 19. Feb. 2014": Bilder von gestohlenem Erbschmuck veröffentlicht - Opfer setzt Belohnung für Hinweise aus

Bild 2 von Erbschmuck

Kassel (ots) - (Sehen Sie auch unsere Pressemeldung vom 19. Februar 2014, "Warnung vor falschem Ordnungsamtmitarbeiter; Angebliche Goldkontrolle - Trickbetrüger verschwand mit Erbschmuck")

Am Dienstag, den 18. Februar 2014, kam es in den Nachmittagstunden gegen 16.45 Uhr im Kasseler Grenzweg zu einem Trickbetrug, bei dem Goldschmuck, überwiegend Erbstücke im Wert von mehreren Tausend Euro, gestohlen wurden. Der Täter, der sich als Mitarbeiter des Ordnungsamtes ausgab, hatte unter dem Vorwand, bei einer 89-jährigen Rentnerin eine Goldkontrolle durchführen zu müssen, den Erbschmuck gestohlen. Das Opfer konnte der Polizei von einigen gestohlenen Schmuckstücken Bilder für eine Veröffentlichung zur Verfügung stellen und setzt auch eine Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters oder Wiederbeschaffung des Schmuckes führen, aus.

Auf den in drei im Anhang dieser Meldung über OTS versandten Bildern sind folgende Erbstücke zu erkennen:

Bild 1: Obere Reihe v. l. n. r: Goldring mit Lapis-Stein, Goldring mit Bernstein, Goldring mit Zuchtperle und Brillant

Untere Reihe v. l. n. r.: Goldring mit Lagenstein Onyx, Goldring mit Kreuzstein, Goldring mit Rubinstein

Bild 2: Oberen beiden Ringe v. l. n. r: Goldring mit Brillant, Goldring mit Perle

Aus der unteren Reihe fehlen v. l. n. r.: Goldring mit Granat, Ring mit Brillant im Knoten, der mittlere Ring auf dem Bild wurde nicht gestohlen

Bild 3: Anhängermedaillon (Gemme), Golduhr als Kettenanhänger, Intarsienbrosche

Mit der Veröffentlichung der Bilder erhoffen sich die Ermittler, Hinweise auf den Verbleib der einzigartigen und ausgefallenen Erbschmuckstücke zu erhalten.

Des Weiteren ergaunerte der falsche Ordnungsamtsmitarbeiter noch anderen Goldschmuck, ein Doppelpanzerarmband, eine Ankerkette mit Jugendstil-Münzanhänger und eine dreifach Garibaldikette.

Bezüglich der Belohnung hat das Opfer folgende Regelung getroffen:

1.000 Euro für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen sowie 1.000 Euro für die Wiederbeschaffung des gesamten gestohlenen Schmuckes. Bei anteiliger Wiederbeschaffung des Schmuckes erfolgt die Belohnung anteilig.

Den Mann, der in einem dunklen Kleinwagen davon fuhr, beschrieb die 89-Jährige gegenüber den Vellmarer Polizisten wie folgt:

Ca. 180 cm groß, ca. 45 Jahre alt, kräftige, sportliche Figur, schwarze kurze Haare, südländisches Aussehen, unrasiert, aber nicht ungepflegt, sprach akzentfrei Deutsch.

Bevor der Trickbetrüger bei der 89-Jährigen in Wolfsanger Beute gemacht hatte, war er mit der gleichen Masche am selben Tag in Niederzwehren unterwegs. Um 14.30 Uhr erschien er bei einer Rentnerin in der Usbeckstraße und etwas später gegen 14.50 Uhr bei einer Anwohnerin der Brüder-Grimm-Straße. Dort scheiterte er aber.

Zeugen, die Angaben zu dem falschen Ordnungsamtmitarbeiter oder aber Hinweise auf den Verbleib der Diebesbeute machen können, werden gebeten, sich unter 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Die Ermittlungen führt das Betrugskommissariat K 23/24 der Kasseler Kripo.

Sabine Knöll Kriminalhauptkommissarin 0561 - 910 1020

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Ausserhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: