Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Folgemeldung zum Einbruch in Wolfsanger: Fahndung bislang ergebnislos - Einbrecher beim Sprung von Fensterbank gesehen

Kassel (ots) - (Sehen Sie auch unsere heutige Erstmeldung, "Täter von Zeuge bei Flucht gesehen-Fahndung läuft")

Anwohner des Höheweges hatten heute um 10.15 Uhr an einem Wohnhaus des benachbarten Hörnebachweges einen Mann aus einem Erdgeschossfenster springen sehen und alarmierten daraufhin die Polizei. Die Fahndung nach dem Einbrecher verlief bislang ergebnislos.

Wie die am Tatort eingesetzten Beamten des für Einbrüche zuständigen Fachkommissariats K 21/22 berichteten, kam der Täterhinweis von einem Ehepaar aus dem Höheweg. Während die Ehefrau die Fenster putzte, beobachtete sie den Verdächtigen, der aus dem Fenster einer Nachbarin des Hörnebachweges sprang. Sie informierte sofort ihren Ehemann, der umgehend den Polizeinotruf wählte. Nach dem Anruf bei der Polizei, der zu Folge hatte, dass eine Fahndung nach dem Verdächtigen ausgelöst wurde, rief der Zeuge die 81-jährige Bewohnerin der betroffenen Erdgeschosswohnung an, die von den Berichten des Zeugen völlig überrascht war und bis dahin den Einbruch auch nicht bemerkt hatte. Wie die Rentnerin gegenüber den am Tatort eingesetzten Beamten des Einbruchkommissariats erklärte, habe sie zur Tatzeit im Bad ihre Haare gefönt. Beim Anruf ihres Nachbarn konnte sie gar nicht glauben, dass während ihrer Anwesenheit jemand in ihre Wohnung eingebrochen worden war. Doch beim Blick ins Schlafzimmer änderte sich sofort ihre Meinung, denn dort stand nicht nur das Fenster offen, sondern es fehlten auch zwei Halsketten, eine Zuchtperlenkette und eine Goldkette im Wert von insgesamt 400 Euro. Wie das Opfer den Kripobeamten weiterhin berichtete, hatte sie einen kleinen Fensterflügel des Schlafzimmers auf Kipp stehen gehabt. Unter dem Fenster befindet sich ein Treppenabgang zum Keller. Auf das Treppengeländer, so die Vermutung der eingesetzten Beamten, muss sich der Täter gestellt und von dort den zweiten Fensterflügel geöffnet haben. Im Schlafzimmer schnappte sich der Einbrecher die beiden Ketten und wickelte sie in das Nachthemd der 81-Jährigen ein. Vermutlich weil er dann Geräusche in der Wohnung gehört hatte, sprang er wieder aus dem Fenster und flüchtete nach Angaben der aufmerksamen Zeugen über den Hörnebachweg in Richtung Wolfsgraben. Der Mann sei bereits vor der Tat im Wohngebiet gesehen worden. Möglicherweise hatte er nur auf eine Gelegenheit zum Einbruch gewartet.

Die Bewohner des Höheweges beschrieben den Einbrecher wie folgt: Ca. 20 bis 25 Jahre alt, auffällige O-Beine, er soll mit einer dunklen Jogginghose mit weißen Streifen, blauen Joggingschuhen und einem schwarzen längeren Anorak bekleidet gewesen sein. Auf dem Kopf trug er eine schwarze Strickmütze. Er führte einen weißen Beutel mit sich, in dem sich vermutlich das Diebesgut befand.

Zeugen, die Hinweise zur Tat, dem Täter oder dem Verbleib der Beute geben können, werden gebeten, sich unter 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. Die Ermittlungen führt das Einbruchskommissariat K 21/22 der Kasseler Kripo.

Sabine Knöll Kriminalhauptkommissarin 0561 - 910 1020

ots Originaltext: Polizeipräsidium Nordhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=44143 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Ausserhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: