Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Folgemeldung zum Unfall in der Falderbaumstraße: 30-Jährige schwer verletzt ins Krankenhaus; knapp 10.000 Euro Sachschaden

Kassel (ots) - (Sehen Sie auch unsere Pressemeldung von 15.29 Uhr: "Erstmeldung über Unfall in Falderbaumstraße: Auto soll mit Lkw kollidiert sein - Autofahrerin eingeklemmt".)

Bei dem Verkehrsunfall, der sich heute Nachmittag gegen 15.15 Uhr in der Falderbaumstraße ereignete, ist eine 30 Jahre alte Autofahrerin aus Ahnatal schwer verletzt worden.

Den Angaben der an der Unfallstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Kassel-Ost zu Folge war die 30-Jährige mit ihrem Wagen auf der Falderbaumstraße von der Gobietstraße kommend in Richtung Otto-Hahn-Straße unterwegs. Ein 43 Jahre alter Lkw-Fahrer aus Fuldabrück war mit seinem 7,5-Tonner auf der Falderbaumstraße zwischen Otto-Hahn-Straße und B 83 unterwegs. Als er mit seinem Laster auf der Falderbaumstraße der abknickenden Vorfahrtsstraße nach links in Richtung B 83 folgte, war er offenbar von der Autofahrerin übersehen worden, die von rechts auf die Falderbaumstraße fuhr, obwohl sie die Vorfahrt hätte gewähren müssen. Möglicherweise hat sie die verkehrsregelnden Zeichen nicht beachtet. Dazu konnte sie sich bislang nicht äußern, da sie in Folge des Unfalls schwer verletzt wurde. Die 30-Jährige war den Angaben der Beamten zu Folge nach dem Unfall zwar noch ansprechbar gewesen, konnte sich aber zum Unfallhergang nicht äußern. Mit Kopfverletzungen und Schock war sie von einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht worden.

Auf Grund der starken Beschädigungen am Pkw, konnte sich die Autofahrerin nicht selbst aus dem Auto befreien. Die Wehrleute der Kasseler Berufsfeuerwehr mussten die Verletzte zunächst bergen. Beide Fahrzeuge mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Die Beamten schätzten den Gesamtsachschaden auf knapp 10.000 Euro.

Die weitere Unfallsachbearbeitung wird von der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Kassel-Ost geführt.

Torsten Werner Polizeihauptkommissar Tel.: 0561 / 910 - 1021

ots Originaltext: Polizeipräsidium Nordhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=44143 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Ausserhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: