Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Karolinenstraße: Minicar-Fahrer bestellt und dann versucht zu berauben - Opfer gelang Flucht

Kassel (ots) - Zwei bislang unbekannte Männer haben am Sonntagabend gegen 21.40 Uhr versucht, einen zuvor in die Karolinenstraße bestellten Minicar-Fahrer zu berauben. Dem 56-jährigen Opfer aus Kassel gelang die Flucht aus dem Wagen, die beiden Täter verschwanden daraufhin ohne Beute in unbekannte Richtung.

Über seine Zentrale hatte der 56-Jährige am gestrigen Sonntag den Auftrag erhalten, in die Karolinenstraße zur Hausnummer 23 zu fahren, um dort Fahrgäste aufzunehmen. Dort angekommen stieg der Minicar-Fahrer zunächst aus und schaute am genannten Gebäude nach den Namen. Plötzlich tauchten von der gegenüberliegenden Straßenseite zwei junge Männer an seinem Auto auf, die im Wagen auf Beifahrersitz und Rückbank Platz nahmen und offenbar auch die Fahrt bestellt hatten. Sobald die Fahrzeugtüren geschlossen waren, zogen die beiden Fahrgäste jeweils ein Messer aus den Jackentaschen, bedrohten den 56-Jährigen damit und zwangen ihn zur Herausgabe des Geldes. Noch während das Opfer erklärte, seine Tour erst begonnen und daher kein Geld dabei zu haben, sprang er aus dem Auto und lief in Richtung Holländische Straße. Dabei schrie er laut um Hilfe. Als er sich auf der Flucht umsah, waren die beiden Männer bereits verschwunden. Der 56-Jährige machte daraufhin kehrt, setzte sich in sein Minicar und fuhr davon. Kurze Zeit später erschien das Opfer beim Kriminaldauerdienst, um den versuchten Raub anzuzeigen.

Die beiden Täter beschrieb er in seiner Vernehmung wie folgt:

1. Ca. 20 bis 25 Jahre alt, ca. 165 bis 170 cm groß, dunkle Haare, sprach Deutsch. Er soll mit einer dunklen, dicken Winterjacke mit Kapuze bekleidet gewesen sein. Die Kapuze soll er auf dem Kopf getragen haben.

2. Etwa gleiches Alter und Größe wie sein Komplize. Er soll eine dünnere, dunkelfarbige Jacke und auf dem Kopf eine dunkle Mütze getragen haben. Beide sollen jeweils ein feststehendes Messer mit einer langen Klinge aus der Kleidung hervorgeholt haben.

Zeugen, die möglicherweise durch die Hilferufe auf die Tat aufmerksam geworden sind, oder aber Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. Die Ermittlungen hat das für Raubdelikte zuständige Kommissariat K 35 der Kasseler Kripo übernommen.

Sabine Knöll Kriminalhauptkommissarin 0561 - 910 1020

ots Originaltext: Polizeipräsidium Nordhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=44143 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Ausserhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: