Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Kassel
Mercedes Kreuzung: 7,5-Tonner fährt auf 20-Tonner auf: Ein Schwerverletzter und ca. 85.000 Euro Sachschaden

Kassel (ots) - Bei einem Verkehrsunfall heute Morgen gegen 9.20 Uhr an der Mercedes-Kreuzung in Kassel, bei dem ein 7,5-Tonnen-Lkw auf einen an der Ampel stehenden 20-Tonnen-Laster aufgefahren war, ist ein 38-Jähriger aus Kassel schwer verletzt worden. An den beiden Lkw entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 85.000 Euro.

Der beim dem Unfall verletzte 38-Jährige fuhr zuvor mit seinem Lkw auf dem rechten der beiden stadtauswärts führenden Fahrstreifen. Nach bisherigem Ermittlungsstand bemerkte er offenbar einen Lkw mit Anhänger zu spät, der an der Rotlicht zeigenden Ampel an der Kreuzung Sandershäuser Straße stand. Der 7,5-Tonner krachte nahezu ungebremst auf den Anhänger des wartenden Gespanns, an dessen Ende ein so genannter Mitnahmestapler transportiert wurde. In Folge des Aufpralls war das Führerhaus des 7,5-Tonners erheblich beschädigt worden. Der 38-Jährige erlitt insbesondere Verletzungen an den Beinen und musste schwer verletzt von einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden. Der Lkw-Fahrer des 40-Tonners, ein 45-Jähriger aus Rüthen (Nordrhein Westfalen), blieb unverletzt.

Der Mitnahmestapler und das Anhängerheck des 40-Tonners wurden beträchtlich beschädigt. Die Schadenshöhe beläuft sich nach Schätzung der an der Unfallstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ost auf etwa 75.000 Euro. Den wirtschaftlichen Totalschaden am 7,5-Tonner bezifferten sie mit ca. 10.000 Euro.

Der rechte der beiden stadtauswärts führenden Fahrstreifen blieb während der Rettungs- und Bergungsarbeiten eine gute Stunde gesperrt. Der Verkehr staute sich in Folge des Unfalls im dortigen Bereich. Zu stärkeren Verkehrsbeeinträchtigungen kam es jedoch nicht.

Torsten Werner Polizeihauptkommissar 0561 / 910 - 1021

ots Originaltext: Polizeipräsidium Nordhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=44143 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Ausserhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: