Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein

WSP-SH: Schiffskollision am Skandinavienkai

Lübeck-Travemünde (ots) - Am Dienstag den 11.11.2014, um 10.47 Uhr, kollidierte bei einer Nebellage auf der Trave das einlaufende niederländische Ro/Ro Schiff "Pulpca" (Flagge: NL) mit dem am Skandinavienkai liegenden Fährschiff "Stena Flavia" (Flagge: GB). Darüber hinaus wurde der Anlageponton des Anlegers 4 beschädigt. Personen wurden nicht verletzt, es entstand hoher Sachschaden.

Zum Zeitpunkt des Unfalles war die Sicht auf der Trave infolge Nebels eingeschränkt und betrug nicht mehr als 550 m. Die aus Gdynia einlaufende 192 Meter lange Ro/Ro-Fähre " Pulpca" war für den Seelandkai bestimmt und lief traveaufwärts in Richtung Skandinavienkai. In der Siechenbucht hatte die Schiffsführung unter Seelotsberatung ein Backbordmanöver zu fahren. Dabei geriet das mit einer Maschinenleistung von 25200 KW ausgerüstete Schiff so weit nach Steuerbord, dass es zu einer Berührung mit dem am Anleger 4 liegenden Fährschiff "Stena Flavia" kam. Bei der Kollision wurden die Wallschiene und ein Rettungsboot der "Stena Flavia" beschädigt. Ein Kontrollhäuschen auf dem dort am Anleger festgemachten Pontons sowie Teile des Ponton wurden zerstört. Die "Pulpca" konnte ihre Fahrt zunächst in Richtung Seelandkai fortsetzen. An Bord befanden sich 20 Besatzungsmitglieder und ein Passagier, die nicht verletzt wurden. Das Schiff war mit Trailern beladen. Die Berufsgenossenschaft Verkehr in Hamburg verhängte bis zur Überprüfung der Fahrtauglichkeit und technischen Einrichtungen ein Auslaufverbot für beide Schiffe. Die Wasserschutzpolizei Lübeck-Travemünde hat die ersten Ermittlungen aufgenommen.

ots Originaltext: Landespolizeiamt Schleswig-Holstein - Abt. 4 - 
Wasserschutzpolizei

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43800 

Rückfragen bitte an:

Landespolizeiamt Schleswig-Holstein
Abt. 4
Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein
Karsten Dose
Telefon: 04502 / 8628330
Fax: 04502 / 8628348
E-Mail: karsten.dose@polizei.landsh.de

Original-Content von: Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: