Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein

WSP-SH: Dreister Diebstahl von Spendengeldern im Hafen

WSP-SH: Dreister Diebstahl von Spendengeldern im Hafen
Schaukasten der DGzRS

Heiligenhafen (ots) - Zu einem dreisten Diebstahl von Spendengeldern kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag (8./9. November). Unbekannte Täter entwendeten in unmittelbarer Nähe der Seenotrettungsstation im Kommunalhafen aus dem dortigen Schaukasten die Spendenkasse der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS).

In der Dunkelheit der Nacht wähnten sich bis dato unbekannte Täter in Sicherheit um den auf der nördlichen Hafenseite stehenden Schaukasten der DGzRS mit massiver Gewalt aufzubrechen und die dortige Spendenkasse zu entwenden. Die Täter müssen nach Einschätzung der WSP planerisch vorgegangen sein. Es werden derzeit Videoaufzeichnungen aus dem Hafenbereich ausgewertet, um mögliche Hinweise auf die Täter zu erlangen. Die WSP bittet all diejenigen, die in der Nacht von Samstag auf Sonntag Personen oder Fahrzeuge in der Nähe des Tatortes gesehen haben, sich bei der Wasserschutzpolizei in Heiligenhafen zu melden. Tel.: 043 62 50 64 8(0) oder per E-Mail an heiligenhafen.wsprv.@polizei.landsh.de .

Aufgrund der speziellen geographischen Lage des Landes Schleswig-Holstein zwischen Nord- und Ostsee ist das Aufgabengebiet der Wasserschutzpolizei besonders vielfältig. Neben den polizeitypischen Aufgaben, wie Verhütung und Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, ist die Wasserschutzpolizei für die Sicherstellung des schifffahrtspolizeilichen Vollzugs zuständig. Insbesondere der Umweltschutz, die Gefahrenabwehr für die Gewässer, die Überwachung der Einhaltung von nationalen, supranationalen und internationalen Vorschriften zum Schutz der Meere und die Überwachung der Sicherheit der Berufs- und Sportschifffahrt gehören zu den Aufgaben der Wasserschutzpolizei. Zentrale Aufgaben bestehen darüber hinaus in der Fischereiaufsicht im schleswig-holsteinischen Küstenmeer, Ermittlungseinsätzen bei Schiffsunfällen, der Gewährleistung der Hafensicherheit in Bezug auf den Umschlag gefährlicher Güter und in der polizeilichen Begleitung maritimer Sportveranstaltungen wie der Kieler- und der Travemünder Woche mit ihren zahlreichen Segelwettkämpfen. Aber auch die Terrorabwehr in den Häfen Schleswig-Holsteins stellt ein wesentliches wasserschutzpolizeiliches Aufgabenfeld dar - die WSP ist kompetenter Ansprechpartner auf den Wasserstraßen Schleswig-Holsteins. Weitere Informationen zur Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein finden Sie unter https://www.polizei.schleswig-holstein.de

ots Originaltext: Landespolizeiamt Schleswig-Holstein - Abt. 4 - 
Wasserschutzpolizei

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43800 

Rückfragen bitte bis 12:00 Uhr an:

Landespolizeiamt Schleswig-Holstein
Abt. 4
Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein
Thorsten Bahr
Telefon: 04362 / 50 64 8-27 (-0)
E-Mail: heiligenhafen.wsprv@polizei.landsh.de

Original-Content von: Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: