Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein

WSP-SH: Ehepaar vermutlich durch Phosphor am Strand von St. Peter Ording verletzt

Sankt Peter Ording (ots) - Am heutigen Vormittag verletzte sich ein Ehepaar aus Nordrhein-Westfalen am Strand von St. Peter Ording. Während eines Spazierganges am Strand bemerkte die Ehefrau einen gelblichen Stein im Spülsaum. Sie hielt diesen Stein für einen Bernstein und steckte ihn in ihre Jackentasche. Kurze Zeit darauf fing die Jacke Feuer. Der Ehemann versuchte, die Jacke zu öffnen, um den Stein zu entfernen. Dies gelang jedoch nicht. Die Ehefrau schaffte es, die Jacke auszuziehen. Beide zogen sich Brandverletzungen zu. Bei dem Stein dürfte es sich nach derzeitigem Stand um Phosphor gehandelt haben, der sich nach dem Trocknen unter Kontakt mit Sauerstoff selbst entzündet hat.

ots Originaltext: Landespolizeiamt Schleswig-Holstein - Abt. 4 - 
Wasserschutzpolizei

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43800 

Rückfragen bitte an:

Landespolizeiamt Schleswig-Holstein
Abt. 4
Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein
Wasserschutzpolizeirevier Husum

Telefon: 04841/830 660
Fax: 04841/830 668
E-Mail: husum.wsprv@polizei.landsh.de
Original-Content von: Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: