Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein

WSP-SH: Fischkutter musste Hafen anlaufen

Husum (ots) - Während einer mehrtägigen Streifenfahrt des Polizeibootes "SYLT" des Wasserschutzpolizeireviers Husum kontrollierten die Beamten am gestrigen Dienstag (11.03.) ca. 7 Seemeilen südwestlich der Halbinsel Eiderstedt ein niederländisches Fischereifahrzeug. "Die Kontrolle ergab, dass der Kutter personell unterbesetzt war, außerdem waren die für das Seegebiet vorgeschriebenen Seekarten nicht an Bord", teilte der Sprecher der Husumer Wasserschutzpolizei, Wolfgang Boe, mit. Nach Rücksprache mit der niederländischen Fischereibehörde wurde eine Einlaufverfügung mit anschließender Ruhezeit in den Hafen Büsum ausgesprochen. Außerdem wurde gegen den verantwortlichen Schiffsführer eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1.000,- EUR festgesetzt.

ots Originaltext: Landespolizeiamt Schleswig-Holstein - Abt. 4 - 
Wasserschutzpolizei

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43800 

Rückfragen bitte an:

Landespolizeiamt Schleswig-Holstein
Abt. 4
Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein
Wasserschutzpolizeirevier Husum
Wolfgang Boe
Telefon: 04841/830 654
Fax: 04841/830 668
E-Mail: husum.wsprv@polizei.landsh.de

Original-Content von: Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: