Polizei Mettmann

POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Erkrath
Hilden
Monheim - 1708095

POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Erkrath / Hilden / Monheim - 1708095
Symbolbild: Aktuelle Ermittlungen nach Verkehrsunfallfluchten aus Erkrath, Hilden und Monheim am Rhein

Mettmann (ots) - Beinahe täglich finden ein oder mehrere Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir seit dem 02. Februar 2015 ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten (analog zu unseren Berichterstattungen i.S. Einbrüche). Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle.

In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten:

   --- Erkrath --- 

Am Mittwoch, dem 16.08.2017, in der Zeit zwischen 14.00 Uhr und 21.00 Uhr, parkte ein weißes VW-Wohnmobil am Fahrbahnrand der Stahlenhauser Straße in Millrath, in Höhe des Hauses Nr. 28. In dieser Zeit wurde der linke Außenspiegel des Wohnmobils von einem unbekannten anderen Fahrzeug angefahren, abgerissen und stark beschädigt. Obwohl so allein an dem geparkten VW ein geschätzter Sachschaden von mindestens 300,- Euro entstand, entfernte sich der unbekannte Verursacher mit seinem Fahrzeug unerlaubt vom Unfallort ohne eine Schadensregulierung zu veranlassen.

Am Donnerstagnachmittag des 17.08.2017, in der nur kurzen Zeit zwischen 14.30 Uhr und 15.00 Uhr, kam es auch im Bereich Falkenstraße / Fasanenstraße in Erkrath-Süd zu einer Verkehrsunfallflucht. Dort beobachteten Zeugen ein Wohnmobil noch unbekannten Herstellers und Herkunft, welches beim Linksabbiegen auf die Falkenstraße mit einem am Fahrbahnrand geparkten roten PKW Opel Astra kollidierte. Hierbei prallte die rechte Heckseite des Wohnmobils gegen die linke vordere Karosserie des Astras. Dabei entstand an dem Opel ein geschätzter Karosserie- und Lackschaden in Höhe von mindestens 750,- Euro. Dessen ungeachtet setzte der Fahrer des Wohnmobils seine Fahrt fort ohne eine Schadensregulierung zu veranlassen, jedoch wurde sein Fahrzeug bei der Flucht von einem Zeugen fotografiert. Diesbezügliche Ermittlungen beim zuständigen Verkehrskommissariat dauern aktuell an.

Hinweis an die Medien: Obwohl an beiden vorgenannten Verkehrsunfallfluchten ein Wohnmobil beteiligt war, sind bei den bisherigen Ermittlungen der Polizei keine Zusammenhänge zwischen den zwei Straftaten zu erkennen, die sich auch in verschiedenen Ortsteilen von Erkrath ereigneten.

Bereits am Mittwochnachmittag des 16.08.2017, in der nur kurzen Zeit zwischen 13.45 Uhr und 14.15 Uhr, parkte ein silbergrauer PKW Audi A6 am Fahrbahnrand des Millrather Wegs in Unterfeldhaus, gegenüber des Hauses Nr. 70. In dieser Zeit wurde der Audi von einem bislang noch unbekannten anderen Fahrzeug angefahren und am linken vorderen Kotflügel, der dortigen Felge und an der vorderen Stoßstange nicht unerheblich beschädigt. Obwohl dabei allein am Audi ein geschätzter Gesamtschaden von mindestens 1.000,- Euro entstand, flüchtete der noch unbekannte Verursacher mit seinem Fahrzeug vom Unfallort ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.

   --- Hilden --- 

Am Donnerstagmorgen des 17.08.2017, in der Zeit zwischen 04.50 Uhr und 09.45 Uhr, parkte ein schwarzer PKW Nissan X-Trail mit Solinger Kennzeichen im Hildener Industriegebiet und am Fahrbahnrand der Weststraße in Höhe der Hausnummer 42. Dort wurde der SUV von einem unbekannten anderen Fahrzeug im Heckbereich angefahren und erheblich beschädigt. Obwohl dabei allein am schwarzen X-Trail ein geschätzter Karosserie- und Lackschaden von 1.000,- Euro entstand, veranlasste der unbekannte Verursacher keine Schadensregulierung und entfernte sich vom Unfallort. Die vorgefundenen Unfallspuren deuten darauf hin, dass der Unfall von einem rangierenden LKW im Lieferverkehr für umliegende Firmen verursacht worden sein könnte. Diesbezügliche Ermittlungen und Befragungen der Polizei dauern an.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

   --- Monheim am Rhein --- 

Am Donnerstag, dem 17.08.2017, zwischen 12.00 Uhr und 16.00 Uhr, wurde eine klappbare Metallsperre, die einen Privatparkplatz vor dem Haus Hegelstraße 21 gegen unbefugte Benutzung absperrt, von einem unbekannten Fahrzeug angefahren, dabei aus der Bodenverankerung gehebelt und stark beschädigt. Hierbei entstand an der privaten Sicherungseinrichtung ein geschätzter Sachschaden von mindestens 250,- Euro. Dessen ungeachtet flüchtete der unbekannte Verursacher mit seinem Fahrzeug vom Unfallort ohne eine Schadensregulierung durchzuführen oder auch nur zu ermöglichen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 / 9594-6350, jederzeit entgegen.

   --- Hinweise und Tipps der Polizei --- 

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht:

   -	Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten 
Polizeidienststelle (auch über Notruf 110). 
   -	Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort. 
   -	Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren.
Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die 
polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn 
möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen 
Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich sind. 
   -	Merken Sie sich Angaben zu Hinweisgebern und Zeugen, schreiben 
Sie sich deren Personalien und Erreichbarkeiten auf. 
   -	Geben Sie konkrete Hinweise auf ein flüchtiges Fahrzeug oder zum
flüchtigen Unfallverursacher gleich mit erster Meldung an die Polizei
weiter - nur so sind schnelle Fahndungsmaßnahmen der Polizei Erfolg 
versprechend. 
   -	Werden Sie Zeuge einer Verkehrsunfallflucht, kontaktieren Sie 
bitte sofort die Polizei (auch über 110) und geben dabei möglichst 
viele präzise Angaben zum flüchtigen Fahrzeug (Kennzeichen, 
Hersteller, Fahrzeugtyp, Fahrzeugfarbe, besondere Merkmale), zur 
Fluchtrichtung und zum Fahrzeugführer weiter, verbunden mit ihren 
eigenen Personalien und Erreichbarkeiten. 

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: