Polizei Mettmann

POL-ME: "Projekt Korrekt" in vier Städten des Kreises - Ratingen/ Hilden/ Langenfeld/ Monheim - Kreis Mettmann - 1705090

POL-ME: "Projekt Korrekt" in vier Städten des Kreises - Ratingen/ Hilden/ Langenfeld/ Monheim - Kreis Mettmann - 1705090
Symbolbild

Mettmann (ots) - Am Donnerstag, dem 18.05.2017, führte die Polizei in verschiedenen Städten des Kreises Mettmann erneut einen Schwerpunkteinsatz zur Verbesserung der Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern im öffentlichen Straßenverkehr durch. Die Beamtinnen und Beamte der Kreispolizeibehörde Mettmann waren in der Zeit von 07:30 - 13:30 Uhr in den Städten Ratingen, Hilden, Langenfeld und Monheim tätig, um gezielt das Verhalten von Fußgängern und Radfahrern im Straßenverkehr zu kontrollieren. Gleichzeitig wurden aber auch die Verstöße von Kraftfahrzeugführern geahndet, die die allgemein als "schwächer" bekannten Verkehrsteilnehmer behindern oder sogar gefährden. Die präventiven und repressiven Maßnahmen dieser Aktionstages gehören zum sogenannten "Projekt Korrekt". Ziel dieser Aktion ist es, durch eine spürbar höhere Kontrollintensität nachhaltig auf das Verhalten aller Verkehrsteilnehmer einzuwirken.

Das Ergebnis des heutigen "Projekt Korrekt"- Aktionstages stellt sich in Zahlen wie folgt dar:

   - 21 Verwarngelder von Fahrradfahrern wegen diverser Verstöße 
     (insbesondere      Nichtbeachtung von vorgeschriebenen 
     Fahrtrichtungen und Ampelanlagen) 
   - Zwei Verwarngelder gegen Fußgänger (Nichtbeachtung von 
     Ampelanlagen) 
   - 10 Verstöße gegen das Handyverbot von Fahrzeugführern (auch 
     Fahrradfahrer) 
   - 14 diverse andere Verkehrsverstöße (unter anderem Verstöße gegen
     die Gurtpflicht, zu hohe Geschwindigkeit oder Fehler beim 
     Abbiegen bzw. Fehler bei der Vorfahrt) 
   - 1 Anzeige gegen einen Kraftfahrzeugführer wegen des Verstoßes 
     gegen Sicherungspflichten für Kinder 
   - 1 Anzeige gegen einen Autofahrer, der unter dem Einfluss von 
     Betäubungsmitteln stand 
   - 1 Anzeige gegen einen Autofahrer wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis
     (in Monheim) 

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann
Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: