Polizei Mettmann

POL-ME: Versuchter Raubüberfall nach Bankbesuch - Langenfeld - 1607022

Symbolbild: Polizeieinsatz und Fahndung nach versuchtem Raubüberfall

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 05.07.2016, gegen 22.50 Uhr, kam es am Hans-Litterscheid-Platz im Langenfelder Ortsteil Richrath zu einem versuchten Raubüberfall mit Körperverletzung. Bei der polizeilichen Fahndung nach dem noch unbekannten und flüchtigen Straftäter sowie zur Unterstützung der Ermittlungen im eingeleiteten Strafverfahren sucht die örtliche Polizei dringend nach Zeugen und weiteren Hinweisen zu Tat und Täter.

Zur Tatzeit hatte ein 69-jähriger Mann aus Langenfeld gerade ein örtliches Geldinstitut aufgesucht, um dort Kontoauszüge abzuholen. Als er die Filiale wieder verließ - ohne einen Geldausgabeautomaten benutzt zu haben - traf er, auf dem Weg zu seinem auf einem nahen Parkplatz abgestellten Fahrzeug, auf einen unbekannten Mann, der ihn kurz verfolgte und dann ohne Vorwarnung mit einem gezielten Faustschlag ins Gesicht zu Boden schlug. Als der Angreifer sein am Boden liegendes Opfer dann nach Bargeld durchsuchen wollte, setzte sich der 69-Jährige jedoch mit Tritten und Schlägen massiv zur Wehr. Außerdem machte der Langenfelder durch Hilferufe auf sich aufmerksam. Deshalb brach der Räuber seine Tat ab. Er flüchtete ohne Beute und lief in Richtung Kaiserstraße davon.

Der noch unbekannte Straftäter, der auch im Zuge schneller Fahndungsmaßnahmen der Polizei sofort nach Meldung der Tat nicht mehr angetroffen werden konnte, wird vom Opfer wie folgt beschrieben:

   -	männlicher Deutscher, 
   -	ca. 20 Jahre alt, 
   -	185 cm groß, normale Statur, 
   -	kurze, gelockte, dunkelblonde Haare, 
   -	bekleidet mit dunkelblauer Jeanshose und dunkelblauer 
Blouson-Jacke. 

Der 69-jährige Langenfelder wurde bei der Tat leicht verletzt und wollte erst später eigenständig ambulante ärztliche Behandlung in Anspruch nehmen. Eine Mitfahrt im angeforderten Rettungswagen zum Krankenhaus lehnte der Mann nach Erstversorgung ausdrücklich ab.

Bisher liegen der Langenfelder Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib des beschriebenen Straftäters vor. Maßnahmen zur Spurensicherung am Tatort sowie weitere polizeiliche Ermittlungen wurden veranlasst, ein Strafverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6510, jederzeit entgegen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: