Polizei Mettmann

POL-ME: Polizei warnt erneut vor dem "Wechseltrick" - Langenfeld - 1606141

POL-ME: Polizei warnt erneut vor dem "Wechseltrick" - Langenfeld - 1606141
Symbolbild

Mettmann (ots) - Immer wieder warnt die Polizei im Kreis Mettmann vor dem altbekannten "Wechseltrick" mit dem fingerfertige Trickdiebe bevorzugt ältere Mitbürger um den Bargeldbestand ihrer Geldbörsen bringen. So geschah es auch wieder am Dienstag, dem 28.06.2016, am Hans-Litterscheidt-Platz in Langenfeld.

Eine 81-jährige Seniorin holte gegen 11:40 Uhr an der o.g. Örtlichkeit Bargeld aus einem Bankautomat. Anschließend spazierte sie über den Platz in Richtung Kirche und wurde dort von einem jungen Mann angesprochen. Der Unbekannte fragte die Rentnerin, ob sie ihm Geld wechseln könnte und hielt dabei Münzgeld in seiner Hand. Als die alte Dame daraufhin ihr Portemonnaie aus der Handtasche herausholte, griff der Mann danach und entfernte sich anschließend in unbekannte Richtung. Erst einen Moment später fiel der Frau auf, dass das soeben abgehobene Scheingeld aus ihrer Geldbörse entwendet worden war.

Der "junge" Mann konnte wie folgt beschrieben werden:

   -	Kurze dunkle Haare 
   -	Leicht gebräunte Haut 
   -	Trug ein weißes Hemd 

Eine Fahndung nach dem Täter verlief negativ. Hinweise bitte an die 110 oder die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6510.

Aus gegebenem Anlass warnt die Polizei, auch allgemein und kreisweit, vor der in diesem Fall beschriebenen Diebstahlmasche, bei der überwiegend ältere Menschen als Opfer gewählt werden. - Lassen Sie gegenüber Fremden besondere Vorsicht walten und ihre Hilfsbereitschaft nicht ausnutzen ! - Lehnen Sie im Zweifel entsprechende Anfragen höflich aber bestimmt ab und verweisen Sie auf andere Wechselmöglichkeiten (Geschäfte, jüngere Personen). - Geben Sie Geldbörse oder Brieftasche auf keinen Fall aus der Hand. Lassen Sie auch nicht in diese hineingreifen und helfen Sie mit Wechselgeld nur aus, wenn Sie den Zugriff auf ihr Eigentum tatsächlich verhindern können. - Bedenken Sie: Diebesfinger sind meist schnell und sehr geübt im Zugriff ! - Führen Sie nicht unnötig hohe Bargeldsummen mit sich ! - Melden Sie Straftaten und verdächtige Beobachtungen unverzüglich Ihrer örtlichen Polizei. Wählen Sie dazu ruhig den Polizeinotruf 110 !

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: