POL-ME: Fahndung mit Phantombild nach Sexualdelikt - Langenfeld - 1602127

POL-ME: Fahndung mit Phantombild nach Sexualdelikt - Langenfeld - 1602127
Phantombild zum Sexualdelikt vom 21.01.2016 in Langenfeld

ein Dokument zum Download

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1601094 vom 21.01.2016, 15.41 Uhr (als PDF in Anlage), berichteten wir zeitnah von einem Sexualdelikt zum Nachteil einer 13-jährigen Schülerin in Langenfeld, welches sich am gleichen Tag gegen 09.45 Uhr in Immigrath ereignet hatte auszugsweise wie folgt:

"Am Donnerstag, dem 21.01.2016, gegen 09.45 Uhr, wurde eine 13-jährige Schülerin am Fahlerweg in Langenfeld-Immigrath von einer männlichen Person angesprochen. Nach Angaben des Mädchens bot ihr der Unbekannte Geld für Geschlechtsverkehr. Als die Schülerin dies ablehnte und weglaufen wollte, hielt der Mann sie fest und gab ihr einen Kopfstoß. Die 13-Jährige konnte sich dennoch aus dem Griff des Mannes lösen und flüchten.

Der männliche Täter konnte wie folgt (inzwischen präzisiert) beschrieben werden:

   -	ca. 25 - 29 Jahre alt 
   -	über 170 cm groß 
   -	dunkle / schwarz glänzende Hautfarbe 
   -	auffallend dünn / sehr schlank 
   -	sehr kurze, schwarze und krause Haare 
   -	auffällig lange Narbe am rechten Wangenknochen 
   -	zur Tatzeit bekleidet mit babyblauer Jacke und dunkelblauer Hose 
   -	sprach "gebrochen" Deutsch mit unbekanntem Akzent 

Durch den Kopfstoß wurde die Schülerin leicht verletzt. In Begleitung eines Erziehungsberechtigten begab sich das Mädchen in ärztliche Behandlung. Im Rahmen sofortiger Ermittlungen und einer umgehend eingeleiteten Fahndung konnte die Polizei zunächst einen Tatverdächtigen antreffen. Der Tatverdacht gegen den Mann bestätigte sich jedoch im Zuge weiterer Ermittlungen nicht."

   --- Aktuelle Fortschreibung zum Ermittlungsverfahren --- 

Trotz zeitnaher Medienveröffentlichungen zur Tat, mit der vom Opfer abgegebenen Täterbeschreibung, gab es bis zum heutigen Tag noch keine konkreten Hinweise, die zur Identifizierung des Täters geführt hätten. Auch die seit der Tat durchgeführten und weiter intensiv andauernden Ermittlungen der Kriminalpolizei im eingeleiteten Strafverfahren, führten bisher nicht zum gewünschten Erfolg. Aus diesem Grund hat ein Richter vom zuständigen Amtsgericht in Düsseldorf, auf Antrag von Staatsanwaltschaft und Polizei, aktuell die Veröffentlichung eines Phantombildes angeordnet, welches vom LKA NRW nach Angaben der 13-jährigen Geschädigten erstellt wurde.

Mit Hilfe dieses Phantombildes richtet sich die Polizei an die Öffentlichkeit mit folgenden Fragen:

   -	Wer kennt die abgebildete Person ! 
   -	Wer kennt eine Person, die dem Phantombild auffällig ähnlich 
sieht ? 
   -	Wer kann Angaben zu Herkunft, Identität und aktuellem Aufenthalt
dieser Personen geben ? 

Sachdienlich konkrete Hinweise nehmen die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6510, wie auch jede andere Polizeidienststelle und der polizeiliche Notruf 110, jederzeit entgegen.

Hinweis an die Medien: Das zur Täterfahndung bestimmte Phantombild zu dieser Mitteilung befindet sich in der Digitalen Pressemappe der KPB Mettmann zum Download bereit und zur Veröffentlichung frei.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: