POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Velbert/ Erkrath/ Hilden - 1601116

POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Velbert/ Erkrath/ Hilden - 1601116
Symbolbild

Mettmann (ots) - Beinahe täglich finden ein oder mehrere Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir seit dem 02. Februar 2015 ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten (analog zu unseren Berichterstattungen i.S. Einbrüche). Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle.

In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten:

   --- Velbert --- 

In unserer Pressemitteilung 1601099 berichteten wir von einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Donnerstag, dem 21.01.2016, gegen 22:30 Uhr, auf der Langenberger Straße, Einmündung "An der Hoddelskiep" in Velbert-Mitte ereignete und bei der ein 79--jähriger Fußgänger schwer verletzt wurde.

"Zur Unfallzeit lief ein 79- jähriger Fußgänger auf dem Gehweg der Langenberger Straße in Richtung Nierenhofer Straße. Er beabsichtigte, die einmündende Straße "An der Hoddelskiep" zu überqueren. Als er sich bereits mittig der Fahrbahn befand, bog ein bislang unbekannter Pkw nach rechts in diese Straße ein und erfasste den Fußgänger. Durch den Zusammenprall stürzte der 79- jährige Velberter zu Boden und blieb verletzt auf der Fahrbahn liegen. Der unbekannte Fahrzeugführer stieg zunächst aus seinem Fahrzeug aus und sprach den Verletzten an. Als der Unfallverursacher wahrnahm, dass sich der am Boden liegende Fußgänger bewegte, setzte er sich wieder in seinen Pkw, setzte das Fahrzeug zurück und entfernte sich von der Unfallörtlichkeit in unbekannte Richtung, ohne dem verletzten Mann Hilfe zukommen zu lassen und seine Unfallbeteiligung anzugeben. Der Senior konnte sich noch selbständig nach Hause begeben, wurde im Anschluss jedoch von Verwandten in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht, wo er aufgrund der Schwere seiner Verletzungen stationär verblieb.

Der flüchtige Unfallverursacher konnte wie folgt beschrieben werden:

   -	männliche Person 
   -	ca. 25 Jahre alt 
   -	dunkel gekleidet 
   -	normale Statur" 

Durch die Ermittler des zuständigen Verkehrskommissariats konnte der 79-Jährige mittlerweile im Krankenhaus befragt werden. Ergänzend zur o.g. Personenbeschreibung gab er an, dass es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um ein "kräftiges" Fahrzeug mit Führerhaus und Ladefläche - möglicherweise ein Pick-Up, helle Farbe mit dunklen Stoßfängern und einem "lauten" Motor handeln soll. Das unbekannte Fahrzeug soll mit Tigerpfoten oder Ähnlichem verziert sein.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

   --- Erkrath --- 

Am Samstag, dem 23.01.2016, in der sehr kurzen Zeit zwischen 13:00-13:30 Uhr, ereignete sich an der Morper Allee in Erkrath eine Verkehrsunfallflucht. Unbekannte beschädigten einen grauen Fiat Panda im Bereich der vorderen rechten Fahrzeugseite und entfernten sich dann, ohne eine Schadensregulierung einzuleiten. Der Unfall ereignete sich auf dem Parkplatz eines Supermarktes, unmittelbar vor dem Marktgebäude. Die Polizei erhofft sich Hinweise durch Zeugen. Vor allem bitten die Beamten den bisher unbekannten Fahrer eines Opel-Corsa mit ME-Städtekennung, der zum o.g. Zeitpunkt in unmittelbarer Nähe des Fiats rangierte, sich zu melden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.

   --- Hilden --- 

In der Zeit zwischen Donnerstag, dem 21.01.2016, 22:00 Uhr, bis Freitag, dem 22.01.2016, 19:10 Uhr, beschädigten Unbekannte einen roten VW Golf massiv im Bereich der linken Fahrzeugseite und entfernten sich anschließend unerlaubt von der Örtlichkeit, ohne eine Schadensregulierung einzuleiten. Der Golf parkte zur Unfallzeit auf der Beethovenstraße in Hilden, unmittelbar vor der Hausnummer 6.

Zu einer weiteren Verkehrsunfallflucht kam es am Freitag, dem 22.01.2016, zwischen 16:30- 18:35 Uhr, am Narzissenweg in Hilden. Unbekannte beschädigten den linken Außenspiegel eines schwarzen Audi A4 und flüchteten auch hier, ohne eine Schadensregulierung einzuleiten. Der Audi stand am rechten Fahrbahnrand, in Höhe der Hausnummer 18 A.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

   --- Hinweise und Tipps der Polizei --- 

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht:

   -	Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten 
Polizeidienststelle (auch über Notruf 110). 
   -	Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort. 
   -	Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren.
Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die 
polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn 
möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen 
Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich sind. 
   -	Merken Sie sich Angaben zu Hinweisgebern und Zeugen, schreiben 
Sie sich deren Personalien und Erreichbarkeiten auf. 
   -	Geben Sie konkrete Hinweise auf ein flüchtiges Fahrzeug oder zum
flüchtigen Unfallverursacher gleich mit erster Meldung an die Polizei
weiter - nur so sind schnelle Fahndungsmaßnahmen der Polizei Erfolg 
versprechend. 
   -	Werden Sie Zeuge einer Verkehrsunfallflucht, kontaktieren Sie 
bitte sofort die Polizei (auch über 110) und geben dabei möglichst 
viele präzise Angaben zum flüchtigen Fahrzeug (Kennzeichen, 
Hersteller, Fahrzeugtyp, Fahrzeugfarbe, besondere Merkmale), zur 
Fluchtrichtung und zum Fahrzeugführer weiter, verbunden mit ihren 
eigenen Personalien und Erreichbarkeiten. 

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: