Polizei Mettmann

POL-ME: Serie von Trickbetrügereien - Velbert/ Heiligenhaus/ Langenfeld- 1506013

Symbolbild: Warnung vor Trickbetrügern

Mettmann (ots) - Am Dienstag, dem 02.06.2015, kam es in verschiedenen Städten des Kreises zu einer Serie von Trickbetrügereien, bei denen die Täter vor allem die Hilfsbereitschaft und Arglosigkeit von Senioren ausnutzten.

In Langenfeld klingelte es gegen 10:00 Uhr, an der Haustür einer 84-jährigen Dame an der Langforter Straße. Die Rentnerin öffnete und ließ zwei Personen in die Wohnung, die behaupteten, Geld für die Kinder in Afrika zu sammeln. Das unbekannte Pärchen, ein Mann und eine Frau, verwickelten die 84-Jährige zunächst in ein Gespräch. Die Seniorin ging dann mit der Frau in die Küche und gab ihr ein Glas Wasser. Unterdessen gab der Mann vor, auf die Toilette zu müssen und verschwand aus dem Sichtfeld der Rentnerin. Kurz darauf kehrte der Mann zurück und die Frau verschwand. Die alte Dame "plauderte" noch einen Moment mit dem Unbekannten, dann verließ er die Wohnung mit dem Hinweis, dass seine Begleiterin bereits gegangen sei. Erst einige Zeit später stellte die Seniorin fest, dass ihre Geldkassette mitsamt Bargeld, Sparbüchern und Papieren von den Unbekannten aus ihrem Schlafzimmer entwendet worden war.

Das Täter-Pärchen wurde folgendermaßen beschrieben:

   -	dunkle Haare 
   -	beide auffallend klein 
   -	vermutlich Süd- oder Osteuropäer 
   -	sprachen "sehr schlechtes" Deutsch 

Hinweise bitte an die Polizei Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6510.

An der Bayernstraße in Heiligenhaus waren es zwei "falsche Wasserwerker", die sich Zutritt zu der Wohnung einer 88-Jährigen verschafften. Einer der Männer gab vor, die Wasserleitungen überprüfen zu müssen. Die Seniorin ließ den Unbekannten in ihre Wohnung, der sich dann mit den Wasserhähnen "beschäftigte". Kurz darauf bemerkte die Frau eine weitere männliche Person in ihren Wohnräumen, die der "Wasserwerker" vermutlich hinein gelassen hatte. Noch bevor sie reagieren konnte, flüchteten die beiden Männer zu Fuß in unbekannte Richtung. Ihre Beute: Schmuck und Bargeld der Seniorin.

Beschreibung der beiden Täter:

   -	ca. 30 - 40 Jahre alt 
   -	dunkle Haare 
   -	sprachen deutsch mit osteuropäischem Akzent 

Hinweise an die Polizei Heiligenhaus, Telefon 02056 / 9312 -6150.

Zwei weitere Fälle mit "falschen Wasserwerkern" ereigneten sich an der Jahnstraße sowie der Berliner Straße in Velbert. Dort versuchten zwei Unbekannte unter dem Vorwand, die Wasserleitungen überprüfen zu müssen, vergeblich in die Wohnungen der dortigen Senioren zu gelangen. In beiden Fällen bemerkten die Rentnerinnen die betrügerischen Absichten der Männer, so dass diese ohne Beute flüchteten.

Einer der Männer soll auffallend klein gewesen sein, der zweite Täter soll ca. 180 cm groß sein und eine Glatze oder sehr kurz rasiertes Haar haben.

Hinweise bitte an die Polizei Velbert, Telefon 02051 / 946-6110.

Aus gegebenem Anlass warnt die Polizei kreisweit insbesondere ältere Mitbürger davor, unbekannte Personen unkontrolliert in die eigenen vier Wände einzulassen. Schauspielerisch begabte Diebe und Betrüger an der Haus- oder Wohnungstür verwenden im Grunde nur ganz wenige Tricks, zu denen sie sich aber immer neue Varianten einfallen lassen: Sie bitten um Hilfe oder eine Gefälligkeit, täuschen Amtspersonen- und Handwerkereigenschaft vor oder behaupten ganz einfach, Sie zu kennen. Dabei verfolgen diese Diebe und Betrüger immer nur ein Ziel: Sie sollen die Tür öffnen, damit die Täter in Ihre Wohnung gelangen. Lassen Sie es nicht so weit kommen ! In Ihren vier Wänden sind Sie mit dem oder der Fremden allein - und Sie können dabei Ihre Augen nicht überall haben. Dies gilt besonders im Hinblick darauf, dass solche Täter oft auch nicht alleine in Ihre Wohnung kommen !

Einige Täter lügen Ihnen vor, Ihre Wohnung in amtlicher Eigenschaft oder mit behördlicher Befugnis aufsuchen zu müssen. Dabei treten Trickbetrüger und -diebe zum Beispiel in folgenden Rollen auf:

   -	Polizei- bzw. Kriminalbeamte oder Gerichtsvollzieher, 
   -	Mitarbeiter der Elektrizitäts-, Gas- oder Wasserwerke, 
   -	Handwerker, Heizkostenableser oder sonstige Beauftragte der 
Hausverwaltung, 
   -	Mitarbeiter der Kirche, des Sozialamtes oder von anderen 
sozialen Stellen, 
   -	Berater der Krankenkasse oder der Rentenversicherung, 
   -	Postzusteller oder Monteure einer Telefongesellschaft. 
   Die Polizei rät: -	Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen ihrer 
Wohnungstüre, wer zu Ihnen will: Schauen Sie durch den Türspion oder 
aus dem Fenster, benutzen Sie die Türsprechanlage. 
   -	Öffnen Sie Ihre Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre (z. B. 
Kastenschloss mit Sperrbügel). 
   -	Lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung. 
   -	Verlangen Sie einen Ausweis ! Klären Sie durch ein Telefonat mit
der angeblich entsendenden Dienststelle oder mit dem vermeintlichen 
Auftraggeber die Richtigkeit des Besuches. 

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: