Polizei Mettmann

POL-ME: Fahrlässige Brandstiftung, Personen- und Sachschaden - Erkrath - 1505083

Bild "Feuerwehr Erkrath" Nr. 3

Ein Dokument

Mettmann (ots) - Wie die Feuerwehr Erkrath mit eigener, bebilderter Pressemitteilung / ots vom 17.05.2015 (als PDF in Anlage) bereits mitteilte, kam es am nächtlichen Sonntagmorgen des gleichen Tages, gegen 04.45 Uhr, zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Heinrich-Heine-Straße im Erkrather Ortsteil Hochdahl.

Beim schnellen Eintreffen erster Feuerwehrkräfte an der Einsatzstelle wurde eine starke Rauchentwicklung aus einer Souterrain-Wohnung festgestellt, deren 40-jähriger Mieter die Wohnung selbstständig verlassen konnte. Das Treppenhaus war vollständig verraucht. Ein Ehepaar im Erdgeschoss konnte durch ihre Wohnung in den rückwärtigen Garten flüchten, zwei weitere Personen wurden von der Feuerwehr über eine tragbare Leiter aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss gerettet. Insgesamt wurden danach neun Personen durch die Notärztin der Feuerwehr Hilden auf eine mögliche Rauchvergiftung untersucht, wobei bei drei Personen der Transport in die Krankenhäuser Hilden und Haan erforderlich wurde. Während der Löscharbeiten, an denen die hauptamtliche Wache, alle drei Erkrather Löschzüge, Rettungswagen der Feuerwehren Erkrath und Haan sowie die Notärztin der Feuerwehr Hilden beteiligt waren, wurde auch noch ein Kaninchen aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss gerettet.

Nach Abschluss der erfolgreichen Löscharbeiten beschlagnahmte die Polizei die durch Brand- und Rauchschäden unbewohnbar gewordene Wohnung im Souterrain des Hauses für ihre weiteren Untersuchungen zur Brandursache und Schadenshöhe. Diese wurden am heutigen Tag durch Spezialisten des Kommissariats 11 in Mettmann durchgeführt. Danach steht für die Brandexperten inzwischen fest, dass das Feuer durch den fahrlässigen Umgang mit glühender Zigarettenasche verursacht wurde und einen geschätzten Sachschaden von mindestens 50.000,- Euro verursachte.

Hinweis an die Medien: Bereits veröffentlichtes Bildmaterial der Feuerwehr Erkrath sowie deren Pressemitteilung (PDF) zu diesem Sachverhalt befinden sich nun auch in der Digitalen Pressemappe der KPB Mettmann zum Download bereit und mit Quellenangabe "Feuerwehr Erkrath" zur Veröffentlichung frei.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: